Abo
  • Services:

Bluetooth-Hotspot: Kaufhaus erkennt iPhone-Nutzer

Die Kaufhauskette Macy's will Apples Bluetooth-Hotspots iBeacon testen, um Kunden, die mit dem iPhone oder iPad die Läden besuchen, auf die hauseigene App hinzuweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Macy's in New York
Macy's in New York (Bild: Martin Dürrschnabel/ CC-BY-SA-2.5)

Die US-Warenhauskette Macy's startet in ausgewählten Läden mit der Apple-Technik iBeacon und unterzieht sie einem Test. Damit können Hinweise auf iPhones und iPads mit iOS 7 geschickt werden, sobald ein Nutzer den Laden betritt. Er muss dazu allerdings Bluetooth aktiviert haben.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die iOS-Geräte sollten bei der Kontaktaufnahme mit den iBeacons dem Benutzer einen Hinweis auf die Shopkick-App des Unternehmens Shopkick geben, mit der Informationen über Sonderangebote und besondere Aktionen zu Rabatten und Kundenprogrammen bezogen werden können, berichtet das Wall Street Journal in einem Blogbeitrag.

Macy's will die Technik in den kommenden Wochen in den Filialen am Herald Square in New York und am Union Square in San Francisco aufbauen. Sie wurde von Shopkick selbst entwickelt.

Der Test ist damit sehr begrenzt. Die US-Warenhauskette unterhält rund 800 Filialen im ganzen Land. Die iBeacon-Technik ist noch recht unbekannt, obwohl sie von Anfang an in iOS 7 eingebaut war. Anstelle allgemeiner Informationen können ortsbasiert auch sehr detaillierte Hinweise gegeben werden. Das ist möglich, weil die Funkreichweite von Bluetooth sehr gering ist. Umso kleiner können die Zonen sein, in denen die iBeacons arbeiten. Ob Macy's die Technik irgendwann im größeren Maßstab einsetzen will, ist nicht bekannt. Von Apple heißt es, dass in den Apple Stores künftig auch iBeacons aufgestellt werden sollten, die die Kunden mit Informationen im Push-Verfahren versorgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€
  2. 169,99€
  3. 112,99€
  4. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...

zuschauer 29. Nov 2013

Das ist genau der Punkt! Merke: "Bordsteinschwalben und Fleischfressende Pflanzen sind...

mangold 22. Nov 2013

Irgendwie erinnert mich das an eine Futurama Folge, in der die Werbung in den Traum...

hifimacianer 22. Nov 2013

In jedem Onlineshop bekommt man auf der Startseite die Produkte angeboten nach welchen...

tomate.salat.inc 22. Nov 2013

Bei uns im Kino wird/wurde man immer genervt wenn man mit aktivem/sichtbarem Bluetooth es...

JensM 22. Nov 2013

Nur die 50.000 Seiten Kurzzusammenfassung der Licenceagreement sollte man gelesen haben...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /