Bluetooth-Hörstöpsel: US-Zoll hält Oneplus Buds für gefälschte Airpods von Apple

Die Freude der US-Zollbehörde wird wohl nicht lange andauern: Sie geht davon aus, eine illegale Kopie der Airpods entdeckt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Buds von Oneplus sehen den Airpods etwas ähnlich.
Buds von Oneplus sehen den Airpods etwas ähnlich. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Das könnte noch peinlich werden. Die US-Zollbehörde hat in einer Pressemitteilung stolz verkündet, 2.000 gefälschte Airpods entdeckt zu haben. Die Behörde beziffert den möglichen Schaden auf knapp 400.000 US-Dollar, also die Summe, die Apple mit 2.000 verkauften Airpods eingenommen hätte. Tatsächlich handelt es sich bei den entdeckten Bluetooth-Hörstöpseln um Oneplus Buds, die den normalen Airpods beim Design etwas ähnlich sind.

In der Mitteilung der Zollbehörde sind Fotos der vermeintlich gefälschten Airpods-Kopien zu sehen. Die Fotos zeigen klar den Verkaufskarton der Oneplus Buds, der sich vom Karton der Airpods sehr deutlich unterscheidet. Es bleibt offen, warum die US-Zollbehörde dennoch von einer Fälschung ausgeht. Üblicherweise versuchen Fälschungen ein Produkt in allen Belangen nachzubauen, dazu gehört dann auch der Verkaufskarton.

Die Bluetooth-Hörstöpsel von Oneplus greifen zwar das Design der Airpods auf, sehen im Detail aber doch ganz anders aus als die Airpods von Apple. Der Stift der Apple-Stöpsel ist ganz rund und etwas länger als bei den Buds. Zudem ist der Buds-Stift nicht ganz rund. Die Gestaltung im Bereich der Stöpsel ist auch sehr unterschiedlich.

Ladeetui der Oneplus Buds sieht ganz anders aus

Und auch jenseits davon unterscheidet sich das Oneplus-Produkt deutlich von den Apple-Stöpseln. Das Ladeetui des Oneplus-Produkts sieht komplett anders aus als das der Airpods. Das Apple-Ladeetui ist länglich nach oben gezogen, das Buds-Ladeetui ist fast rund gehalten, matt statt glänzend und viel dicker.

Unter einem Twitter-Beitrag der US-Zollbehörde schreibt die US-Niederlassung von Oneplus, dass sie die 2Buds gerne zurückhaben will - mit einem Smiley am Ende. Unter dem Twitter-Beitrag der Behörde zeigen sich viele über den Fehler der US-Zollbehörde amüsiert.

  • Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links der Karton der Oneplus Buds, rechts der Karton der Apple Airpods (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Links die Airpods von Apple, rechts daneben die Buds von Oneplus (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Die Oneplus Buds wurden im Juli 2020 vorgestellt. Die Bluetooth-Hörstöpsel verwenden wie die Airpods ein offenes Design, es gibt also keine Gummiaufsätze zur Anpassung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sinbad 15. Sep 2020

schau mal auf Amazon, da gibt es ganz andere Kandidaten an Airpods-Kopien, die viel mehr...

tomatentee 14. Sep 2020

Ich auch, halten bei mir nicht in den Ohren. Fand die Earpods aber auch schon kacke.

bplhkp 14. Sep 2020

Die waren schon immer gut im Lügen und Betrügen. Anfangs hat man die Welt mit der Story...

unbuntu 14. Sep 2020

Das beim iPad war ja auch schon lächerlich. Es war halt ein aufs Mindeste reduziertes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streamer
Rocket Beans muss in Kurzarbeit

Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
Artikel
  1. Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
    Künstliche Intelligenz
    So funktioniert ChatGPT

    Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
    Ein Deep Dive von Helmut Linde

  2. Reviews: Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum
    Reviews
    Hogwarts Legacy mit PC-Problemen und Detailreichtum

    Die ersten Tests von Hogwarts Legacy loben Welt und Kampfsystem. Probleme gibt's wohl mit der PC-Technik - und Unwohlsein wegen J.K. Rowling.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /