• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Hörstöpsel: Update verschlechtert ANC-Leistung der Airpods Pro

Einige Besitzer der Airpods Pro müssen sich mit schlechterer ANC-Leistung abfinden. Der Grund dafür ist, dass sich das Active Noise Cancelling der Bluetooth-Hörstöpsel durch ein Update verschlechtert hat. Apple hat das Update offenbar bereits zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Airpods Pro von Apple
Airpods Pro von Apple (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit einem Update hat Apple die Leistung der Airpods Pro verschlechtert. Die Bluetooth-Hörstöpsel bieten Active Noise Cancelling (ANC), um Umgebungsgeräusche mittels Gegenschall zu verringern. Durch das Update auf die Version 2C54 ist aber offenbar die ANC-Leistung der True Wireless In-Ears deutlich verschlechtert worden. Die Tester von Rtings haben das überprüft und bestätigt, dass sich die aktiven Geräuschunterdrückung bei den Airpods Pro "signifikant" verringert hat. Zuvor hatten Nutzer immer wieder beklagt, dass sich die ANC-Leistung mit dem Update verschlechtert habe.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Wer die Airpods Pro bereits mit der Firmware 2C54 betreibt, kann derzeit nur abwarten, bis Apple eine überarbeitete Firmware veröffentlicht, in der dieser Fehler nicht mehr auftritt. Apple bietet Kunden keine Möglichkeit, auf eine ältere Firmware zu wechseln. Alles deutet derzeit darauf hin, dass Apple die Firmware 2C54 bereits Anfang Januar 2020 zurückgezogen hatte. Der Hersteller hat sich bisher nicht dazu geäußert, so dass viele Fragen offen sind.

So ist weder offiziell bestätigt, dass die sie zurückgezogen wurde, noch gibt es einen neuen Termin für das nächste Firmware-Update. Wir haben bei Apple nachgefragt und werden den Artikel ergänzen, sobald wir weitere Details dazu erfahren haben.

Apple installiert Firmware-Update ohne Nachfrage

Vor der Firmware 2C54 ist die Version 2B588 für die Airpods Pro erschienen. Auch nach diesem Firmware-Update gab es Nutzerberichte über eine schwächere ANC-Leistung, die aber von Rtings nicht bestätigt werden konnte.

Wer die Airpods mit einem Apple-Produkt nutzt, bekommt neue Firmware-Updates ohne Nachfrage installiert. Es gibt nicht einmal einen Hinweis darauf, wenn eine neue Firmware installiert wird. Apple gibt Nutzern keine Möglichkeit, die automatischen Updates zu unterbinden. Umgekehrt ist es auch nicht möglich, einen Update-Vorgang manuell anzustoßen.

Wer die Airpods Pro etwa mit Android-Geräten verwendet, kann auf diese Weise automatische Firmware-Updates umgehen. Denn Apple unterstützt die Android-Plattform nicht, so dass darüber keine Einstellungen an der Konfiguration der Airpods Pro vorgenommen werden und auch keine Firmware-Updates installiert werden können.

Die Versionsnummer finden Besitzer der Airpods Pro auf einem iPhone im Über-Bereich in den Einstellungen. Das Airpods-Pro-Popup zeigt die Versionsnummer nicht an.

Die Airpods Pro haben uns im Test sehr gut gefallen, als wir sie mit einer älteren Firmware getestet hatten. Sie liefern einen tollen Klang, ein für diese Gerätegattung leistungsfähiges ANC sowie eine intelligente Lösung gegen Schritthall-Probleme. Diese Technik sollte eigentlich bei den meisten Ohrhörern und Hörstöpseln enthalten sein. Lediglich die Steuerung der Airpods Pro könnte komfortabler sein, wir würden die Lautstärke gerne mittels Tastendruck am Stöpsel ändern können. Und Nicht-Apple-Geräte sollten endlich offiziell unterstützt werden, um alle Komfortfunktionen der Airpods Pro auch mit Geräten anderer Hersteller nutzen zu können. Die Grundfunktionen stehen mit jedem Bluetooth-fähigen Gerät bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  2. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...

Kaliumpermanganat 16. Jan 2020 / Themenstart

Apple hat ein Recht auf Nachbesserung. Die Arbeiten ja auch dran.

dura 15. Jan 2020 / Themenstart

Bzgl. den Bose Quiet Comfort II ist das Bose-Forum ja auch voll damit, dass es regelmäßig...

m4mpf 15. Jan 2020 / Themenstart

... das kennt die nämlich wg. iOS 12 genausowenig wie Android :) und meine sind bis jetzt...

ip (Golem.de) 15. Jan 2020 / Themenstart

das wissen wir auch nicht, das kann nur Apple beantworten, die sich dazu bisher aber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /