Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC: JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Harman hat unter der Marke JBL gleich zwei Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC-Technik vorgestellt, die beide eine lange Akkulaufzeit versprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluetooth-Hörstöpsel Live Free NC+ von JBL
Bluetooth-Hörstöpsel Live Free NC+ von JBL (Bild: Harman)

Live Free NC+ und Reflect Mini TWS heißen die beiden neuen Bluetooth-Hörstöpsel der Harman-Marke JBL. Beide Modelle sind mit ANC-Technik ausgestattet, um störende Außengeräusche mithilfe von Gegenschall zu verringern. So soll es beim Hören von Musik keine lästige Ablenkung mehr geben. Damit tritt JBL gleich doppelt gegen die Airpods Pro von Apple an, die es vergleichsweise gut schaffen, Störgeräusche zu verringern.

Stellenmarkt
  1. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
Detailsuche

Harman macht keine Angaben dazu, ob die Stöpsel Techniken zur Windreduzierung umfassen. Denn ANC-Geräte sind prinzipbedingt besonders anfällig für störende Windgeräusche. Hörstöpsel sind im ANC-Bereich bisher ganz klar weniger leistungsfähig als große Kopfhörer. Hier liegt Sony mit dem Modell WH-1000XM4 derzeit im Spitzenfeld. Sony hat viele störende Eigenschaften des Vorgängermodells WH-1000XM3 beseitigt.

Die beiden JBL-Hörstöpsel sind mit einem Transparenzmodus versehen, um bei Bedarf gezielt auch Außengeräusche hören zu können. Auch Unterhaltungen sollen so möglich sein. Viele Hersteller haben allerdings noch immer Mühe, solch einen Transparenzmodus natürlich klingen zu lassen. Vielfach werden Umgebungsgeräusche so stark mit verstärkt, dass ein solcher Modus keine Freude bereitet.

Bluetooth-Hörstöpsel mit IPX7

Beide Hörstöpsel sollen eine gute Klangqualität liefern und sind nach IPX7 zertifiziert, so dass sie vor Staub oder Wasser geschützt sind. Sie unterstützen Bluetooth 5.0 und mittels wechselbaren Aufsätzen soll eine angenehme und sichere Passform garantiert werden. Bei den Reflect Mini TWS gibt es spezielle Ohrflossen, die für einen noch sicheren Halt sorgen sollen, damit die Stöpsel bei sportlichen Aktivitäten nicht aus dem Ohr fallen.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Beide Stöpsel werden über Sensorfelder gesteuert, auf denen mehrere Funktionen liegen. Das führt bei der Benutzung immer wieder zu Problemen, weil die verschiedenen Gesten nicht immer einwandfrei erkannt werden. Wie bei anderen Bluetooth-Geräten üblich, kann darüber der auf dem Smartphone laufende digitale Assistent verwendet werden. Das gilt jedenfalls für Amazons Alexa und den Google Assistant. Apples Siri wird vom Hersteller nicht erwähnt. Zumindest für die Reflect Mini NC wird eine Ohrerkennung erwähnt - die Musikwiedergabe hält an, sobald ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird und läuft weiter, wenn die Stöpsel wieder im Ohr sind.

  • Live Free NC+ (Bild: Harman)
  • Reflect Mini TWS (Bild: Harman)
  • Live Free NC+ (Bild: Harman)
  • Live Free NC+ (Bild: Harman)
  • Reflect Mini TWS (Bild: Harman)
  • Reflect Mini TWS (Bild: Harman)
Reflect Mini TWS (Bild: Harman)

Beide Hörstöpsel sollen eine Akkulaufzeit von jeweils sechs Stunden erreichen, das wäre ein sehr guter Wert für ANC-Hörstöpsel. Zum Lieferumfang gehört ein Ladeetui, das die Stöpselakkus noch zweimal aufladen kann. Das ist nicht gerade überragend, andere Anbieter bieten hier mehr Reserven. Es ergibt sich insgesamt eine Akkulaufzeit von 18 Stunden. Das Ladeetui hat eine USB-C-Buchse und unterstützt den Qi-Standard, um drahtlos aufgeladen zu werden.

Apple AirPods Pro

JBL will die Live Free NC+ im Oktober 2020 zum Preis von 180 Euro auf den Markt bringen. Ebenfalls im Oktober 2020 sollen die Reflect Mini TWS zum Preis von 100 Euro erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /