• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Hörstöpsel: Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht

Sowohl die Pixel Buds als auch die Surface Earbuds haben Tonprobleme. Der Umgang der Hersteller der Bluetooth-Hörstöpsel damit ist sehr verschieden.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Pixel Buds sollen ein Firmware-Update erhalten.
Googles Pixel Buds sollen ein Firmware-Update erhalten. (Bild: Google)

Google und Microsoft haben kürzlich Bluetooth-Hörstöpsel alias True Wireless In-Ears auf den Markt gebracht, die komplett kabellos agieren. Sowohl bei den Pixel Buds als auch bei den Surface Earbuds gibt es Probleme mit dem Klang. Beide Stöpsel kämpfen mit Rausch- und Zischgeräuschen, die sehr laut zu hören sein sollen und somit bei der Musikwiedergabe, aber auch bei Telefonaten und Videokonferenzen stören. Google will den Fehler korrigieren, Microsoft hat keine solchen Pläne.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, verschiedene Standorte
  2. Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL), Berlin

In einem Google-Support-Forum kündigte das Unternehmen an, noch in dieser Woche ein Firmware-Update für die Pixel Buds zu veröffentlichen. Damit sollen das Rauschen und Zischen bei den Pixel Buds eliminiert werden.

In den kommenden Wochen sind weitere Firmware-Updates für die Pixel Buds geplant, um noch andere Probleme zu beseitigen. So kommt es vor, dass laufende Telefonate unterbrochen werden. Auch die Bluetooth-Verbindung zwischen beiden Stöpseln geht ab und zu verloren. Das führt zu Tonaussetzern und stört das Musikhören.

Microsoft kündigte kein Firmware-Update für die Surface Earbuds an

Schlechter ist nach aktuellem Stand die Situation bei Microsofts Surface Earbuds. In einem Microsoft-Support-Forum zitiert ein Betroffener den Microsoft-Support damit, dass die Rausch- und Zischgeräusche vom Hersteller als normal bezeichnet würden. Ein Geräteaustausch werde abgelehnt, weil dies keine Abhilfe bringe. Diese Antwort stammt vom 26. Mai 2020, seitdem ist keine Korrektur bekannt. Microsoft plant derzeit nicht, den Fehler durch ein Firmware-Update zu beheben.

Wer sich also nicht an das Rauschen und Zischen der Surface Earbuds gewöhnen will, müsste die Bluetooth-Hörstöpsel zurückgeben. Betroffene gaben in dem Forum an, ihre Surface Earbuds bereits zurückgegeben und das Geld zurückerhalten zu haben.

Das meint der Autor dazu:

Google und Microsoft vermitteln den Eindruck, ihre Bluetooth-Hörstöpsel übereilt und unfertig auf den Markt gebracht zu haben. Wer sich für viel Geld Bluetooth-Hörstöpsel kauft, erwartet eine gute Klangqualität ohne lästige Rausch- oder Zischgeräusche, wie sie sowohl bei den Pixel Buds als auch den Surface Earbuds berichtet werden. Immerhin will Google die Fehler beseitigen. Wer sich für die Surface Earbuds entschieden hat, muss sich entweder mit den Klangproblemen abfinden oder diese zurückgeben. Es wäre nicht überraschend, wenn sich diejenigen keine Audio-Produkte von Microsoft mehr anschafften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,20€
  2. 19,99€

WalterSobchak 11. Jun 2020 / Themenstart

Das Problem ist ja nicht, dass das Akku Problem exisitiert. Scheint nicht so einfach zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
    •  /