Abo
  • IT-Karriere:

Bluetooth-Hörstöpsel: Amazon plant Airpods-Alternative mit Alexa

Amazon will in den Markt für Bluetooth-Hörstöpsel einsteigen. Noch in diesem Jahr soll eine Airpods-Alternative erscheinen. Die Amazon-Stöpsel werden dabei mit Alexa arbeiten, dem digitalen Assistenten des Online-Kaufhauses.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon plant eigene Bluetooth-Hörstöpsel.
Amazon plant eigene Bluetooth-Hörstöpsel. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Amazon will im zweiten Halbjahr 2019 eigene Bluetooth-Hörstöpsel auf den Markt bringen, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit den Plänen Amazons vertraut sind, aber aus Sorge vor Repressionen anonym bleiben wollen. Die Amazon-Stöpsel reihen sich in das Angebot vieler anderer vergleichbarer Geräte ein, die Alexa nutzen können, Amazons eigenen digitalen Assistenten. Unklar ist bisher, ob Alexa mit den Amazon-Stöpseln direkt auf Zuruf aktiviert werden kann.

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Encory GmbH, Unterschleissheim

Bei den meisten Bluetooth-Hörstöpseln ist der Aufruf eines digitalen Assistenten nach einem Knopfdruck möglich. Die neuen Airpods der zweiten Generation können Apples digitalen Assistenten Siri auf Zuruf verwenden. Wie die meisten Bluetooth-Hörstöpsel der Konkurrenz benötigen auch die geplanten Amazon-Stöpsel ein Smartphone oder etwas ähnliches als Zuspielgerät, um den dort eingerichteten digitalen Assistenten verwenden zu können.

Derzeit ist nicht bekannt, ob die Amazon-Stöpsel auch mit dem Google Assistant oder mit Apples Siri als digitale Assistenten verwendet werden können. Bei vielen Bluetooth-Hörstöpseln kann der Nutzer entscheiden, welchen er nutzen möchte.

Ladeetui ist mit dabei

Wie bei Bluetooth-Hörstöpseln üblich, gehört ein Ladeeui auch bei dem Amazon-Modell dazu. Die Stöpsel können in dem Etui deponiert werden, wenn sie nicht benötigt werden. Dabei werden ihre Akkus praktischerweise gleich aufgeladen.

Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor. Schwache Stöpsel schaffen nur etwas mehr als drei Stunden am Stück, die besseren liegen bei fünf Stunden. Eine positive Ausnahme sind die Mavin Air-X, die eine Laufzeit von acht Stunden am Stück erreichen.

Die Amazon-Stöpsel sollen sich mit Hilfe von Sensorfeldern an den Stöpseln steuern lassen. Aufgrund der kleinen Bauform der Geräte ist nicht viel Platz, so dass es bei vielen Befehlen pro Sensorfeld dazu führen kann, dass der gewünschte Befehl nicht korrekt erkannt wird. Die Stöpsel verhalten sich dann nicht immer so, wie es der Nutzer erwartet. Alternativ gibt es nur wenige Befehle pro Sensorfeld, was wiederum den Komfort verringert. Für welchen Weg sich Amazon hier entschieden hat, ist noch offen.

Zu welchem Preis Amazon seine ersten eigenen Bluetooth-Hörstöpsel auf den Markt bringen wird, ist ebenfalls noch offen. Amazon wollte die Angaben von Bloomberg nicht kommentieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 334,00€

Unix_Linux 05. Apr 2019 / Themenstart

Was sollen wir mit dieser Information jetzt anfangen?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

      •  /