• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Hörstöpsel: Amazon plant Airpods-Alternative mit Alexa

Amazon will in den Markt für Bluetooth-Hörstöpsel einsteigen. Noch in diesem Jahr soll eine Airpods-Alternative erscheinen. Die Amazon-Stöpsel werden dabei mit Alexa arbeiten, dem digitalen Assistenten des Online-Kaufhauses.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon plant eigene Bluetooth-Hörstöpsel.
Amazon plant eigene Bluetooth-Hörstöpsel. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Amazon will im zweiten Halbjahr 2019 eigene Bluetooth-Hörstöpsel auf den Markt bringen, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit den Plänen Amazons vertraut sind, aber aus Sorge vor Repressionen anonym bleiben wollen. Die Amazon-Stöpsel reihen sich in das Angebot vieler anderer vergleichbarer Geräte ein, die Alexa nutzen können, Amazons eigenen digitalen Assistenten. Unklar ist bisher, ob Alexa mit den Amazon-Stöpseln direkt auf Zuruf aktiviert werden kann.

Stellenmarkt
  1. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Bei den meisten Bluetooth-Hörstöpseln ist der Aufruf eines digitalen Assistenten nach einem Knopfdruck möglich. Die neuen Airpods der zweiten Generation können Apples digitalen Assistenten Siri auf Zuruf verwenden. Wie die meisten Bluetooth-Hörstöpsel der Konkurrenz benötigen auch die geplanten Amazon-Stöpsel ein Smartphone oder etwas ähnliches als Zuspielgerät, um den dort eingerichteten digitalen Assistenten verwenden zu können.

Derzeit ist nicht bekannt, ob die Amazon-Stöpsel auch mit dem Google Assistant oder mit Apples Siri als digitale Assistenten verwendet werden können. Bei vielen Bluetooth-Hörstöpseln kann der Nutzer entscheiden, welchen er nutzen möchte.

Ladeetui ist mit dabei

Wie bei Bluetooth-Hörstöpseln üblich, gehört ein Ladeeui auch bei dem Amazon-Modell dazu. Die Stöpsel können in dem Etui deponiert werden, wenn sie nicht benötigt werden. Dabei werden ihre Akkus praktischerweise gleich aufgeladen.

Zur Akkulaufzeit liegen noch keine Angaben vor. Schwache Stöpsel schaffen nur etwas mehr als drei Stunden am Stück, die besseren liegen bei fünf Stunden. Eine positive Ausnahme sind die Mavin Air-X, die eine Laufzeit von acht Stunden am Stück erreichen.

Die Amazon-Stöpsel sollen sich mit Hilfe von Sensorfeldern an den Stöpseln steuern lassen. Aufgrund der kleinen Bauform der Geräte ist nicht viel Platz, so dass es bei vielen Befehlen pro Sensorfeld dazu führen kann, dass der gewünschte Befehl nicht korrekt erkannt wird. Die Stöpsel verhalten sich dann nicht immer so, wie es der Nutzer erwartet. Alternativ gibt es nur wenige Befehle pro Sensorfeld, was wiederum den Komfort verringert. Für welchen Weg sich Amazon hier entschieden hat, ist noch offen.

Zu welchem Preis Amazon seine ersten eigenen Bluetooth-Hörstöpsel auf den Markt bringen wird, ist ebenfalls noch offen. Amazon wollte die Angaben von Bloomberg nicht kommentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 8,99€
  2. (-58%) 21,00€
  3. (-71%) 9,99€
  4. (-71%) 5,75€

Unix_Linux 05. Apr 2019

Was sollen wir mit dieser Information jetzt anfangen?


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /