Abo
  • Services:

Unbegrenztes Bluetooth-Broadcasting für 3D-Brillen

Auch in Fernsehern will die SIG mit Rapid-Synchronisation offenbar in Zukunft stärker vertreten sein. Die neue Spezifikation ermöglicht Bluetooth-Broadcasting ohne Limitierungen und ohne den Broadcaster zu belasten. Der Broadcaster wäre in dem Beispiel ein TV-Gerät. Die Empfänger sind dann 3D-Brillen. Wer will, könnte mit Bluetooth-4.1-Fernsehern dementsprechend größere Säle befüllen.

Stellenmarkt
  1. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, München
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen

Bluetooth 4.1 ist zudem ein Errata der bestehenden Spezifikation. Unklarheiten wurden laut der SIG beseitigt. Zudem ist Bluetooth 4.1 in großen Teilen optional. Wer 4.1-Geräte auf den Markt bringen will, ist nur gezwungen, die Errata umzusetzen. Bei der Kompatibilität ändert das nichts. Reguläre Bluetooth-Geräte bleiben untereinander kompatibel.

Bluetooth-Smart-Geräte benötigen weiterhin mindestens Bluetooth 4.0 auf beiden Seiten inklusive Bluetooth Low Energy alias Bluetooth Smart, um eine Verbindung im Low-Energy-Betrieb herzustellen. Es bleibt also dabei, dass sich ein Bluetooth-4.1-Smart-Gerät nicht mit Bluetooth 4.1 koppeln kann. Einige Hersteller von Mäusen würden vermutlich weiter für die Kompatibilität einen Dongle beilegen. Reine Bluetooth-Smart-Mäuse sind allerdings selten. Und wer eine hat, stellt häufiger fest, dass Verbindungen nicht klappen, weil die Gegenstelle Low Energy nicht unterstützt oder auch die Softwareseite noch nicht fertiggestellt wurde.

Weitere Informationen zu Bluetooth 4.1 finden sich in zahlreichen Dokumenten auf der Webseite der SIG. Dort steht auch die Core Specification als Download zur Verfügung. Mitte September 2014 wird zudem eine spezielle Konferenz zu Bluetooth in Amsterdam stattfinden. Wann die ersten Bluetooth-4.1-Geräte auf den Markt kommen, ist noch nicht klar.

 Bluetooth 4.1: Internet der Dinge, Mitsprache bei LTE und 3D-Brillen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /