Abo
  • Services:

Bluesmart: Flugregulierungen machen Hersteller smarter Koffer insolvent

Bluesmart-Koffer haben GPS, ein elektronisches Schloss und einen großen Lithium-Akku - ein Bauteil, das dem Unternehmen zum Vehängnis wird. Es muss seinen Betrieb einstellen und ist daran zum Teil selbst schuld.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluesmart-Koffer haben viele Funktionen.
Bluesmart-Koffer haben viele Funktionen. (Bild: Bluesmart)

Der Hersteller von smartem Reisegepäck Bluesmart hat sein Geschäft aufgegeben, nachdem die US-Firma etwa 2 Millionen US-Dollar an Crowdfunding-Kapital ansammeln konnte. Das berichtet die US-Zeitung Los Angeles Times. Daran ist das Unternehmen teilweise selbst schuld: Seit Januar 2018 verbieten Fluggesellschaften wie Delta Airlines, American Airlines und Alaska Airlines das Transportieren von Gepäck mit eingebauten und schwer entfernbaren Lithium-Akkus. Die Brandgefahr sei einfach zu hoch. Akkubetriebene Geräte dürfen weiterhin im Handgepäck oder an der Person selbst getragen werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH, Stuttgart

Das Problem ist, dass Bluesmart-Produkte ihre Akkus fest verbaut haben und diese sich nur mit dem Lösen von vier Schrauben herausnehmen lassen. Schon damals sagte der CEO des Unternehmens, Tomi Perucci, dem IT-Magazin The Verge: "Die neuen Regulierungen sind eine absolute Frechheit". Zu diesem Zeitpunkt wurden die Probleme, die das Unternehmen mit seinen Koffern haben würde, bereits vorhergesehen.

600 US-Dollar für App-Anbindung

Zum Zeitpunkt der Insovenzmeldung befinden sich wohl noch etwa 65.000 Koffer der Marke im Einsatz. Diese können auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo zum Preis ab 600 US-Dollar gekauft werden. Als smart bezeichnet der Hersteller seine Produkte, da sie mit Hilfe einer App über verschiedene Funktionen verfügen. Dazu zählen ein GPS-Modul für die Standortbestimmung des Koffers, ein elektronisches Schloss und eine eingebaute Waage, die das eingesteckte Gepäck wiegt. Der verbaute problematische Akku kann diverse Geräte aufladen und betreibt gleichzeitig den integrierten Steuerungscomputer.

Während der Akku-Bann in Frachträumen das Ende für Bluesmart bedeutet, heißt das nicht, dass es keine Koffer dieser Art mehr geben wird, solange die Akkus schnell herausnehmbar und im Handgepäck verstaubar sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. (-83%) 1,69€
  4. (-68%) 8,88€

/mecki78 09. Mai 2018

Gedacht ist das, dass du halt immer eine Powerbank parat hast, während du unterwegs...

/mecki78 09. Mai 2018

Das sind aber auch spezial Akkus. Das sind "NiMH-Akkumulator mit geringer...

maxule 08. Mai 2018

Jetzt ist sie umsonst. Und die Ausgabe für den Koffer vergeblich...

berritorre 07. Mai 2018

Offensichtlich nicht... ;-) OK, das ist dann aber nicht 4-5000 Euro für 1 Zelt, sondern...

berritorre 07. Mai 2018

Eben. Wenn er bei mir daheim in der Abstellkammer steht und ich ihn nicht sofort finde...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

    •  /