• IT-Karriere:
  • Services:

Bluehole Inc.: Playerunknown's Battlegrounds schafft die zehn Millionen

Trotz Early-Access-Status hat Playerunknown's Battlegrounds mittlerweile über zehn Millionen Käufer gefunden - und damit mehr als manch aufwendig beworbenes Vollpreisspiel. Chefentwickler Brendan Greene hat nun die Zahlen von League of Legends ins Visier genommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Playerunknown's Battlegrounds entwickelt sich zum Megaerfolg.
Playerunknown's Battlegrounds entwickelt sich zum Megaerfolg. (Bild: Bluehole Inc.)

Es ist noch nicht lange her, da war es eine große Überraschung: Playerunknown's Battlegrounds hatte das bis dahin auf Steam erfolgreichste Spiel Dota 2 überholt. Jetzt hat "Pubg" den nächsten Meilenstein erreicht: Der erst seit Ende März 2017 im Early Access verfügbare Shooter wurde mehr als zehn Millionen Mal verkauft. Das hat Kreativchef Brendan Greene unter anderem im Interview mit Gamesindustry.biz gesagt.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. PTV Group, Karlsruhe

Gleichzeitig hat Greene darüber gesprochen, welches Ziel er als Nächstes gerne erreichen würde: League of Legends, das nach seinen Angaben derzeit rund 100 Millionen aktive Nutzer hat - aber dabei unter anderem den Vorteil hat, dass es grundsätzlich kostenlos (Free-to-Play) verfügbar ist, während Pubg knapp 30 Euro kostet - ein Preis, an dem sich laut Greene in absehbarer Zeit übrigens nichts ändern soll.

Ganz unerreichbar scheint die 100-Millionen-Marke angesichts des anhaltenden Erfolges nicht. Steam meldet gerade einen Tageshöchststand von 968.512 Spielern für Playerunknown's Battlegrounds, womit im Grunde sowohl Dota 2 (721.583) als auch Counter-Strike (557.996) fast schon deklassiert sind. Laut Greene nehmen die Verkäufe derzeit nicht ab, sondern gewinnen sogar noch an Schwung - so etwas wie ein Plateau sei nicht in Sicht.

Konsolenversionen kommen

Das Entwicklerstudio Bluehole Inc. arbeitet derzeit zusammen mit Microsoft an einer Umsetzung von Pubg für die Xbox One. Die Veröffentlichung ist noch für 2017 geplant, ein genauer Termin liegt bislang nicht vor. Nach Angaben von Greene hilft Microsoft dem Studio dabei, das Spiel und die Server besser gegen Hacker und Cheater zu schützen. Irgendwann später soll auch eine Version für die Playstation 4 erscheinen, dazu gibt es aber keinerlei weitere Informationen.

In Playerunknown's Battlegrounds kämpfen Spieler gegen bis zu 100 Spieler auf einer Insel ums Überleben. Den Startpunkt wählen die Spieler, indem sie aus einem Flugzeug abspringen und mit dem Fallschirm zum gewünschten Zielgebiet gleiten. Anschließend müssen sie schnellstmöglich gute Waffen und Ausrüstung finden, um einen Gegner nach dem anderen auszuschalten, während das Areal durch Barrieren immer weiter verkleinert wird. Wer am Ende noch am Leben ist, hat gewonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Roggan29 08. Sep 2017

Ähm, wie ich bereits schrieb sind der Anfang (z. B. School Drop) und das Ende...

Dwalinn 07. Sep 2017

Habe Ark schon eine weile nicht mehr gespielt.... aber beim letzten mal war es sehr...


Folgen Sie uns
       


6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
6G-Mobilfunk
Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Software-Entwicklung Wenn alle aneinander vorbeireden
  2. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
  3. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
    Geforce RTX 3080
    Wir legen die Karten offen

    Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

    1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
    2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
    3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

      •  /