Bluebrixx Star Trek: Deep Space Nine kommt als großes Klemmbausteinset

Nach der USS Enterprise bringt Bluebrixx nun auch Deep Space Nine und den klingonischen Bird-of-Prey als Star-Trek-Klemmbausteinmodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluebrixx baut Deep Space Nine nach.
Bluebrixx baut Deep Space Nine nach. (Bild: Bluebrixx/Montage:Golem.de)

Der deutsche Klemmbausteinanbieter Bluebrixx bringt die zweite Welle der von CBS lizensierten Star-Trek-Modelle heraus. Diese konzentriert sich mehr auf andere Fraktionen wie die Romulaner, Klingonen und Kardassianer, statt auf die bekannte USS Enterprise in verschiedenen Variationen. Der Shop listet große Modelle des Klingon Bird-of-Prey, des Typ-3-Phasergewehrs, des Danube-Class Runabout und der kardassianischen Raumstation Deep Space Nine. Erste Renderbilder können im Shop eingesehen werden. Preise gibt Bluebrixx allerdings erst später bekannt.

Stellenmarkt
  1. Biomedizinische*r KI-Wissenschaftler*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    TRIADON GmbH, Pulheim, Dormagen-Hackenbroich
Detailsuche

Wie die von Golem.de getestete USS Enterprise-D zuvor, bestehen auch die neuen Modelle aus Xingbao-Bausteinen, die mit dem Lego-System kompatibel sind. Außerdem werden außen wie innen möglichst farblich passende Bausteine genutzt. Bei Bluebrixx-Star-Trek-Sets ist es üblich, dass statt Aufklebern bedruckte Teile geliefert werden. Die Designer zeigen erste bunt gefärbte Vorschauversionen von Deep Space Nine und dem klingonischen Bird-of-Prey in einem Youtube-Video.

Raumstation in fast 3.000 Steinen

Deep Space Nine ist mit 2.889 Teilen das bisher gößte Modell der Star-Trek-Reihe, vor der USS Enterprise-A mit einem Baustein weniger. Die kardassianische Bergbaustation misst etwas mehr als 60 cm im Durchmesser und ist 44 cm hoch. Es sollte daher genügend Platz im Regal vorhanden sein. Im Set enthalten ist neben der Raumstation auch eine Miniaturversion der USS Defiant. Die gibt es in Welle 2 auch als einzelnes Set mit 238 Teilen. In Anlehnung an das Enterprise-Modell der ersten Reihe dürfte der Preis von Deep Space Nine bei etwa 220 Euro liegen.

  • Bluebrixx Deep Space Nine (Bild: Bluebrixx)
  • Bluebrixx Klingonischer Bird-of-Prey (Bild: Bluebrixx)
Bluebrixx Klingonischer Bird-of-Prey (Bild: Bluebrixx)

Das klingonische Bird-of-Prey setzt sich aus 1.539 Steinen zusammen und kommt mit einem separaten Displayständer. Die Flügel lassen sich mit einem Zahnrad einstellen. So kann das Schiff in die fliegende oder landende Position gebracht werden, je nach Vorliebe. Dazu werden auch zwei Zusatzteile geliefert: Eine Abdeckung verdeckt das Loch an der Unterseite des Schiffs, wenn der Standfuß nicht genutzt wird. Die Landekufen können anschließend angesteckt werden und das Modell so auf dem Tisch stehen. Die Teilezahl suggeriert einen Preis von um die 150 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben den beiden großen Displaymodellen werden drei Mid-Size-Modelle und sechs Mini-Versionen veröffentlicht. Dazu zählen unter anderem der romulanische Warbird, die USS Defiant und der klingonische K'Tinga-Battlecruiser. Die Preise für die kleinen Modelle dürften wieder zwischen 10 und 20 Euro liegen, während die Mid-Size-Varianten wahrscheinlich 30 bis 40 Euro kosten.

Ein Releasetermin für die neuen Star-Trek-Modelle nannte Bluebrixx bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 07. Jun 2022

natuerlich ist der Schwachsinn, den du als Hobby betreibst grundlegend besser, wir wissen...

Bendix 06. Jun 2022

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Klemmbaustein https://de.m.wikipedia.org/wiki...

deus-ex 05. Jun 2022

Ich glaube sogar das Lego da erst mal gar nichts mitbekommen hat sondern da unabhängige...

O111111O 04. Jun 2022

Ich habe als Jugendlicher die original Enterprise, Enterprise-A und D und auch die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /