• IT-Karriere:
  • Services:

Blue Select von O2: Vierfach-Flatrate mit Festnetzrufnummer für 20 Euro

O2 bietet demnächst für knapp zwei Monate den Aktionstarif Blue Select. Für 19,99 Euro im Monat gibt es eine netzinterne Telefonflatrate, eine Telefonflatrate in ein Wunschnetz, eine Datenflatrate sowie bei Abschluss eines Zweijahresvertrages eine SMS-Flatrate und eine Festnetzrufnummer.

Artikel veröffentlicht am ,
Blue-Select-Tarif gibt es nur bis zum 6. August 2012.
Blue-Select-Tarif gibt es nur bis zum 6. August 2012. (Bild: O2)

Ab dem 12. Juni 2012 will O2 den Aktionstarif Blue Select anbieten, den es wahlweise auch ohne Vertragslaufzeit gibt. Aber dann wird aus der Vierfach-Flatrate nur noch eine Dreifach-Flatrate. Der monatliche Grundpreis von 19,99 Euro ändert sich hingegen nicht. Wird der Tarif ohne Vertragslaufzeit gebucht, gibt es eine Telefonflatrate für Anrufe zu anderen O2-Rufnummern sowie eine Telefonflatrate in ein deutsches Wunschnetz.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. Deloitte, München, Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin

Der Kunde kann wählen, ob Anrufe in das deutsche Festnetz, zu E-Plus-Rufnummern, zu Vodafone-Handynummern oder zu Mobilfunkanschlüssen der Deutschen Telekom im Preis enthalten sind. Für alle Telefonate in die dann noch verbleibenden drei Netze fallen pro Telefonminute 29 Cent an.

Datenflatrate wird ab 300 MByte gedrosselt

Der SMS-Versand kostet pro Nachricht innerhalb Deutschlands 19 Cent. Zudem gibt es eine mobile Datenflatrate mit 300-MByte-Drosselung. Wird die Grenze von 300 MByte im Monat überschritten, kann das mobile Internet weiter genutzt werden, aber dann nur noch mit GPRS-Bandbreite.

Wer den Blue-Select-Tarif mit einer Laufzeit von zwei Jahren bucht, erhält zusätzlich eine SMS-Flatrate, um unbegrenzt Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze zu versenden. Außerdem gibt es eine Festnetzrufnummer dazu, unter der der Kunde zu Festnetzpreisen erreichbar ist.

Gegen Aufpreis gibt es den Blue-Select-Tarif auch als Vierfach- respektive Fünffach-Flatrate. Dann erhält der Kunde noch in ein weiteres deutsches Netz eine dritte Telefonflatrate. Dafür erhöht sich der Monatspreis vergleichsweise drastisch auf 29,99 Euro im Monat. Die übrigen Konditionen sind wie beim Blue-Select-Basis-Tarif: Wer sich auf einen Zweijahresvertrag einlässt, erhält eine SMS-Flatrate und eine Festnetzrufnummer.

Blue-Select-Tarife gibt es nur bis 6. August

Schüler, Studenten und Auszubildende können den kleinen und den großen Blue-Select-Tarif auch ohne Vertragslaufzeit buchen und erhalten dennoch eine SMS-Flatrate und eine Telefonflatrate in ein weiteres deutsches Netz. Die Blue-Select-Tarife will O2 vorerst nur bis zum 6. August 2012 anbieten und dann nicht mehr vermarkten.

Für die Blue-Select-Tarife bietet O2 auch eine Reihe an Zusatzoptionen. Wer eine der Zusatzoptionen für zwei Jahre bucht, zahlt für die jeweilige Option in den ersten beiden Monaten nichts. Gegen einen Aufpreis von 4,99 Euro im Monat gibt es 100 Freiminuten zum Telefonieren in alle deutschen Netze. Wer den Blue-Select-Tarif ohne Zweijahresvertrag gebucht hat, kann für monatlich 9,99 Euro eine SMS-Flatrate dazubuchen. Für monatlich 9,99 Euro kann das ungedrosselte Datenvolumen von 300 MByte auf 1 GByte erhöht werden. Die Aufstockung auf 5 GByte kostet 19,99 Euro im Monat zusätzlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 59,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)

web2brain 07. Jun 2012

smartmobil im D2 Netz hat auch interessante Tarife. Bei Interesse werb ich auch gerne...

irgendwersonst 06. Jun 2012

hat jemand erfahrungen wie viel Traffic KakaoTalk im VoIP Modus verbraucht? falls wer es...


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

    •  /