Abo
  • Services:
Anzeige
Start des Raumfahrzeugs New Shepard (Ende April 2015): Weltraumtourismus und Verkauf von Triebwerken
Start des Raumfahrzeugs New Shepard (Ende April 2015): Weltraumtourismus und Verkauf von Triebwerken (Bild: Blue Origin)

Blue Origin: Jeff Bezos kündigt kommerzielle Ausflüge ins All an

Start des Raumfahrzeugs New Shepard (Ende April 2015): Weltraumtourismus und Verkauf von Triebwerken
Start des Raumfahrzeugs New Shepard (Ende April 2015): Weltraumtourismus und Verkauf von Triebwerken (Bild: Blue Origin)

Premiere bei Blue Origin: Gründer Jeff Bezos hat Journalisten Zutritt zum Unternehmen gewährt. Dabei kündigte er den Start der kommerziellen Weltraumausflüge an.

In zwei Jahren ins All: Das US-Raumfahrtunternehmen Blue Origin will ab 2018 kommerzielle Flüge mit dem Raumschiff New Shepard anbieten. Das habe Jeff Bezos bei einer Unternehmensführung mit US-Journalisten angekündigt, berichtet die New York Times.

Anzeige

New Shepard, benannt nach dem ersten US-Astronauten Alan Shepard, bietet Platz für sechs Passagiere. Das Raumschiff soll bis in eine Höhe von etwa 100 Kilometern aufsteigen. Dort sollen die Weltraumtouristen einige Minuten lang die Schwerelosigkeit und den Ausblick genießen, bevor es wieder zurück zur Erde geht.

New Shepard flog im November und im Januar

Die Passagierkapsel soll an einem Fallschirm zur Erde gleiten. Die Raketenstufe, die zuvor abgetrennt wird, soll aufrecht zur Erde absteigen und dann stehend landen. Die Landung hatte Blue Origin im November und im Januar erfolgreich getestet.

Der Preis für den Ausflug soll im sechsstelligen US-Dollar-Bereich liegen. Der Ausflug soll vom firmeneigenen Testgelände im US-Bundesstaat Texas aus starten.

Blue Origin verkauft Triebwerke

Neben Weltraumtourismus verkauft Blue Origin auch die selbstentwickelten Raketentriebwerke. Unter anderem will das Unternehmen United Launch Alliance (ULA) seine künftige Trägerrakete Next Generation Launch System (NGLS) mit den Triebwerken von Blue Origin ausstatten.

Blue Origin agiert weitgehend im Verborgenen. So war nach einem geglückten und einem misslungenen Testflug im Jahr 2011 jahrelang kaum etwas über das Unternehmen zu erfahren. Bezos' Führung war das erste Mal, dass Journalisten Zutritt zum Unternehmen bekamen.


eye home zur Startseite
Kaiser Ming 10. Mär 2016

wenn sie das Geld dafür hätten ;) könnte die Frage bald lauten

M.P. 10. Mär 2016

Wenn man auf die Wiederverwendbarkeit verzichtet, könnte man den für die Landung...

timo.w.strauss 10. Mär 2016

vielleicht wirds ja mal billiger, wenn nicht können wir nur auf unglücke hoffen, dann...

triplekiller 09. Mär 2016

Ich hoffe, dass du an Raumschiff Enterprise dachtest.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVM Computersysteme Vertriebs GmbH, Berlin
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  4. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Top-Angebote
  1. und bis zu 8 Tage früher erhalten
  2. 37,99€
  3. 11,01€ USK 18 (Versand über Amazon)

Folgen Sie uns
       


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Hasskommentare Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft
  2. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  3. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

  1. Drei zuviel

    Shismar | 22:14

  2. Re: Angehörige belasten

    ha00x7 | 22:12

  3. Re: Git ungleich Securityprodukt

    twothe | 22:10

  4. Re: "zu wenige Fahrer"

    misfit | 22:09

  5. Re: Liebe Golem-Autoren,

    Thaodan | 22:04


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel