Abo
  • Services:
Anzeige
Landung der New Shepard im April 2016
Landung der New Shepard im April 2016 (Bild: Blue Origin)

Blue Origin: Bezos freut sich über "perfekte" Raketenlandung

Landung der New Shepard im April 2016
Landung der New Shepard im April 2016 (Bild: Blue Origin)

Die New-Shepard-Rakete von Jeff Bezos hat ihren dritten Test erfolgreich absolviert. Der Amazon-Gründer zeigte sich dieses Mal sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Die Raumfahrtfirma von Amazon-Gründer Jeff Bezos, Blue Origin, hat zum dritten Mal in Folge ihre wiederverwendbare Rakete New Shepard erfolgreich getestet. Die Rakete war am Samstag von ihrem "blauen Ursprungsort", der Erde, in Richtung Weltall gestartet und wieder zurückgekehrt. Bezos twitterte anschließend: "BE 3 fehlerlos wiedergezündet und perfekte Booster-Landung. Fallschirme für CC [Crew Capsule] aufgegangen". Bereits im vergangenen November und Ende Januar war die Rakete erfolgreich getestet worden.

Auch am Samstag flog die Rakete vom Testgelände im Westen von Texas auf eine Höhe von knapp über 100 Kilometer und landete anschließend sicher. Eine Videoaufnahme des Tests gab es zunächst nicht zu sehen.

Anzeige
  • Der Start der New Shepard am 2. April 2016 in Texas. (Foto: Blue Origin)
  • Das Triebwerk der Rakete zündet erneut kurz vor der Landung.  (Foto: Blue Origin)
  • Die Rakete kurz vor dem erfolgreichen Aufsetzen auf dem Boden.  (Foto: Blue Origin)
  • Die Kapsel für die Besatzung wird geborgen.  (Foto: Blue Origin)
Der Start der New Shepard am 2. April 2016 in Texas. (Foto: Blue Origin)

Bevor die Rakete den höchsten Punkt ihrer Flugbahn erreichte, setzte sie eine Kapsel aus. Ganz ähnlich wie eine Sojus-Kapsel schwebt sie an Fallschirmen zur Erde, um dann kurz vor dem Boden mit Raketen abgebremst zu werden. Künftig sollen in der Kapsel zahlende Touristen fliegen. Bis dahin muss die Kapsel aber erst noch für bemannte Flüge qualifiziert und es müssen erste Testflüge durchgeführt werden. Auch die Wiederverwendung muss deutlich schneller passieren.

Kommerzielle Flüge ab 2018 geplant

Blue Origin will ab 2018 kommerzielle Flüge anbieten. Das hatte Bezos Anfang März bei einer Unternehmensführung mit US-Journalisten angekündigt. New Shepard, benannt nach dem ersten US-Astronauten Alan Shepard, bietet Platz für sechs Passagiere. Das Raumschiff soll bis in eine Höhe von etwa 100 Kilometern aufsteigen. Dort sollen die Weltraumtouristen einige Minuten lang die Schwerelosigkeit und den Ausblick genießen, bevor es wieder zurück zur Erde geht.

Neben Weltraumtourismus verkauft Blue Origin auch die selbstentwickelten Raketentriebwerke. Unter anderem will das Unternehmen United Launch Alliance (ULA) seine künftige Trägerrakete Next Generation Launch System (NGLS) mit den Triebwerken von Blue Origin ausstatten. Das Unternehmen will Details zum "großen Bruder" der BE 3, der Rakete BE 4, Ende das Jahres vorstellen.

Blue Origin agiert weitgehend im Verborgenen. So war nach einem geglückten und einem misslungenen Testflug 2011 jahrelang kaum etwas über das Unternehmen zu erfahren. Bezos' Führung war das erste Mal, dass Journalisten Zutritt zum Unternehmen bekamen. Ende des Jahres soll es die Möglichkeit geben, einen Testflug auf dem Gelände in Texas zu verfolgen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Distec GmbH, Germering bei München, Landsberg am Lech oder Eisenach
  2. Daimler AG, Neu-Ulm
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch
  4. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  2. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  3. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  4. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  5. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  6. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  7. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  8. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  9. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  10. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Bin vollauf positiv überrascht

    EinJournalist | 14:21

  2. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    pumok | 14:21

  3. Re: > 200 cd/m² ist also dunkel? Seltsam dass ich...

    Bautz | 14:19

  4. Re: 4 GByte RAM - Hat der Threat eigentlich noch...

    Auskenner76 | 14:16

  5. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    bombinho | 14:15


  1. 14:37

  2. 12:50

  3. 12:22

  4. 11:46

  5. 11:01

  6. 10:28

  7. 10:06

  8. 09:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel