Abo
  • Services:

Blue Byte: Anno Online segelt in die offene Beta

Ab sofort kann jeder Spieler durch die Welt des Browsergames Anno Online segeln: Blue Byte hat offiziell die offene Betaphase gestartet. Und ein paar imposante Zahlen über den geschlossenen Betatest veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Anno Online
Anno Online (Bild: Blue Byte)

Der geschlossene Betatest ist beendet, ab sofort kann im Rahmen der offenen Betaphase jeder Spieler Anno Online ausprobieren. Genau wie die meisten bisher veröffentlichten Vollpreistitel basiert das Browsergame auf einer mittelalterlich anmutenden Welt, die Spieler per Segelboot erkunden und in der sie Siedlungen aus dem Boden stampfen. Auch Anno Online bietet ein Wirtschaftssystem mit komplexen Produktionsketten.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Je weiter eine Bevölkerungsgruppe fortgeschritten ist, desto komplexer werden die geforderten Güter. Zur Erstellung von Kerzenleuchtern etwa werden zunächst Bienenwachs und Hanf benötigt, die von einem Lichtzieher zu Kerzen verarbeitet werden. Kupfer und Kohle werden in einer Eisenschmelze veredelt. In der Feinschmiede finden alle sechs Güter dann zu einem Kerzenleuchter zusammen, der den Bewohnern auch nachts Licht spendet.

Anno Online ist Free-to-Play, also grundsätzlich kostenlos. Im Item-Shop gibt es gegen echte Euros unter anderem Ressourcen für Produktionsketten, Dekoobjekte und Gegenstände für Individualisierungen. Laut Blue Byte sind alle Spielziele auch kostenlos erreichbar.

Blue Byte zufolge war bereits im geschlossenen Betatest trotz des beschränkten Teilnehmerkreises viel los. In den vier Monaten wurden nach Angaben des Entwicklerstudios 24.772.280 Gebäude errichtet, 45.741.788 Bauern beherbergt, 65.174.216 Handwerker untergebracht, 24.037.616 Kaufleute zum Einzug bewogen, 53.876 Adelige hofiert und 138.300 Inseln entdeckt. Außerdem wurden 271.660 Hanfplantagen errichtet und 2.347.142.400 Hanfeinheiten geerntet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 116€)

powerman5000 28. Feb 2013

Früher haben Idioten Klingeltöne für 10¤ gekauft heute das. Das Geschäftsmodell...

marF 28. Feb 2013

Auch hier noch mal .... es ist eine Beta! Die ist genau dafür da, um Fehler aufzudecken...

marF 28. Feb 2013

Ihr wisst aber schon, was der Begriff Betaphase bedeutet oder? Statt euch hier darüber...

gozzor 28. Feb 2013

Ich finde es auch eine reine Schande, dass aus dem Haus, aus dessen Feder geniale Spiele...

IpToux 28. Feb 2013

Dann wäre sie immer noch Falsch.... *geht nur auf Surface :P


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /