Abo
  • Services:

Blue Byte: Anno 2205 nur mit zukunftsgerechtem 64-Bit-Windows

Auf den meisten Laptops dürfte Anno 2205 zwar nicht laufen, die meisten Desktop-Rechner sollten laut den nun veröffentlichten Systemvoraussetzungen aber problemlos mit dem Aufbauspiel von Blue Byte klarkommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Anno 2205
Anno 2205 (Bild: Ubisoft)

Das Entwicklerstudio Blue Byte hat die offiziellen Systemvoraussetzungen für Anno 2205 bekanntgegeben. Und die sind moderat: Aufbauspieler müssen mindestens einen Intel Core i5-750 mit 2,67 GHz oder einen AMD Phenom II X4 mit 3,2 GHz besitzen, in dem wahlweise eine Grafikkarte vom Typ Nvidia Geforce GTX 460 oder AMD Radeon HD 5870 steckt - jeweils mit 1 GByte Videospeicher und Unterstützung für Shader Model 5.0. Der Hauptspeicher muss 4 GByte groß sein. Für einige Interessierte könnte es vielleicht noch ein Problem darstellen, dass Anno 2205 ein 64-Bit-Windows braucht. Ab Windows 7 mit dem Servicepack 1 geht es in die Zukunft.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Wer die Grafik auf maximal stellen möchte, benötigt einen mit 2,5 GHz getakteten Intel Core i5-2400S oder einen mit 3,6 GHz laufenden AMD FX-4100 sowie idealerweise 8 GByte RAM. Die empfohlene Grafikkarte hat 2 GByte Video-RAM und ist entweder eine Nvidia Geforce GTX 680 oder eine AMD Radeon HD 7970.

Anno 2205 basiert auf einer hauseigenen, neu entwickelten Engine. Blue Byte will das Aufbauspiel am 3. November 2015 veröffentlichen. Das Programm muss einmalig bei Uplay aktiviert werden, dann soll es vollständig und dauerhaft auch offline spielbar sein - das gilt auch für die bei Steam gekauften Versionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Dwalinn 12. Okt 2015

Ich hatte ja gerne ein Anno 0009 in der Teutoburger Wald Edition :)

FreiGeistler 11. Okt 2015

deaktivieren != deinstallieren deaktivieren im Fall von Cortana = Cortana sendet immer...

gadthrawn 11. Okt 2015

PAE. Schon mein alter 32 Bit Quad Xeon (P4 basiert) hatte 16 GB Ram. Lief problemlos...

most 10. Okt 2015

Für gute Indiespiele werden auf Steam auch gute Preise bezahlt, Prison Architect z.B...

most 10. Okt 2015

Ja, der erscheint ein mal pro Monat und zeigt die Veränderung zum Vormonat.


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /