Abo
  • Services:

Blue Byte: Anno 2205 besiedelt den Orbit

Das Entwicklerstudio Blue Byte hat die zweite große Erweiterung für Anno 2205 veröffentlicht. Spieler können darin das All rund um ihre Raumstation besiedeln. Zeitgleich gibt es ein kostenloses Update, das unter anderem Errungenschaften auf Steam enthält.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Orbit in Anno 2205
Der Orbit in Anno 2205 (Bild: Blue Byte)

Sobald in den Städten von Anno 2205 orbitale Forschungsstationen stehen, geht es ins All - jedenfalls in Orbit, der zweiten großen Erweiterung für das Aufbauspiel. Mit drei Klassen von Astronauten - Biologen, Physiker und Ingenieure - kann der Spieler durch das Anlegen von zwölf unterschiedlichen Modulen die Siedlung in der Umlaufbahn optimieren. Je größer die Raumstation wird, desto mehr Fachwissen wird erlangt - und desto mehr Bonuseffekte gibt es wiederum auf der Erde, so das Entwicklerstudio Blue Byte. Insgesamt soll es 75 neue Bonuseffekte zu entdecken geben.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Orbit ist als Teil des Season Pass oder einzeln für 12 Euro erhältlich. Neben der Erweiterung gibt es ein kostenloses Update, das unter anderem Errungenschaften auf Steam sowie ein Sommerevent mit neuen Verzierungen enthält.

Im Februar 2016 hatte Blue Byte das erste Addon namens Tundra veröffentlicht. Darin konnten Spieler ihr städteplanerisches Können in einer sibirisch anmutenden Eislandschaft beweisen. Anno 2205 selbst war Ende 2015 für Windows-PC auf den Markt gekommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

TheUnichi 25. Jul 2016

Jo, hab gedacht er bezieht es auf Anno allgemein. Tut mir leid.

TheUnichi 25. Jul 2016

Ich habe meist einen leichten Gegner mitgenommen, den ich dann am Ende, wenn ich eine...

SmilingStar 22. Jul 2016

Gegenfrage: Was hast du für einen ISP? Ich bin NICHT zahlender Kunde mit einem 50 MBit/s...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /