• IT-Karriere:
  • Services:

Blue Byte: Anno 1800 erscheint exklusiv im Epic Games Store

Absurd: Anno 1800 ist bei Steam erhältlich - aber nur als Vorbestellung, denn ab dem tatsächlichen Erscheinungstag wird es das Spiel nur noch bei Epic Games und Ubisoft geben. Die Community ist nicht begeistert.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Anno 1800
Artwork von Anno 1800 (Bild: Ubisoft Blue Byte)

Auf der GDC 2019 hat Ubisoft angekündigt, dass nach The Division 2 weitere PC-Spiele des Unternehmens nicht auf Steam, sondern im Epic Games Store und bei Uplay erscheinen werden. Nun ist klar: Damit ist auch das beim deutschen Entwicklerstudio Blue Byte produzierte Anno 1800 gemeint. Allerdings ist die Lage bei dem Aufbauspiel sogar ganz besonders: Bis zum 16. April 2019 - dem offiziellen Erscheinungstag - lässt es sich auf Steam, im Epic Games Store und bei Uplay vorbestellen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Wer das Game dann ab dem 16. April nicht mehr vorbestellen, sondern kaufen möchte, kann das dann aber nur noch bei Epic Games und Ubisoft direkt - sowie im stationären Handel -, aber eben nicht mehr auf Steam. Bei einem anderen umstrittenen Exklusivdeal war das noch anders: Im Falle von Metro Exodus wurden die Vorbestellungen auf Steam in dem Moment deaktiviert, in dem der Deal zwischen Publisher Deep Silver und Epic Games bekanntgegeben wurde.

Bei Anno 1800 dürfte es schlicht am anders gestalteten Vertrag zwischen Ubisoft und Valve liegen, dass die Vorbestellungen auf Steam nicht sofort abgestellt werden. Wer auf der Plattform schon vorbestellt hat oder das bis zum 16. April 2019 noch tut, muss keine Nachteile befürchten: "Der Publisher hat uns versichert, dass alle bisherigen Verkäufe des Spiels auf Steam auch über Steam abgewickelt werden und Steam-Besitzer auf das Spiel und zukünftige Updates oder Zusatzinhalte über Steam zugreifen können", schreibt Valve.

Ubisoft nennt im Blog von Anno 1800 weitere Details. Auch dort wird versichert, dass Vorbesteller auf Steam keine Nachteile befürchten müssen. Außerdem soll es keine Einschränkungen im Multiplayermodus geben, so dass Vorbesteller auf Steam mit ihrer Version auch mit Käufern bei Epic spielen können, weil die Partien über die Server von Ubisoft laufen würden.

Auch die offene Beta, die vom 12. bis 14. April 2019 stattfindet, soll auf beiden Portalen verfügbar sein. Wer das Spiel bei Uplay, Steam oder im Handel kauft, soll laut Ubisoft außerdem ausdrücklich den Epic Launcher nicht benötigen.

Bei der Community stößt die Vereinbarung zwischen Ubisoft und Epic Games erwartungsgemäß auf Ablehnung - das ist direkt unter der Ankündigung bei Ubisoft in den Kommentaren zu lesen. Wie schon bei The Division 2 und Metro Exodus stört viele Spieler, dass sie das Spiel bei einem Kauf ab dem 16. April nicht mehr auf Steam bekommen, ihre Bibliothek teilen und unter Umständen den Launcher von Epic Games verwenden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

MickeyKay 15. Apr 2019

Lustig, das wollte ich dir nämlich auch so langsam mal anraten! Also schön: Akzeptiert...

countzero 03. Apr 2019

Es haben sich ja durchaus einige beschwert. Es gibt auch die eine oder andere Parallele...

Lemo 03. Apr 2019

Diesen Punkten stimme ich absolut zu und gehe sogar noch weiter: Die integrierten Foren...

malamuGER 03. Apr 2019

Der Vorteil, den mehr Konkurrenz haben würde, fällt ja schon flach: Bessere Konditionen...

anonym 03. Apr 2019

Wenn ich die Annos aus Steam starte, bekomm ich von UPlay so erstmal nichts mit. Das...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
    Minikonsolen im Video-Vergleichstest
    Die sieben sinnlosen Zwerge

    Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
    Ein Test von Martin Wolf


      Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
      Apple-Betriebssysteme
      Ein Upgrade mit Schmerzen

      Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
      Ein Bericht von Jan Rähm

      1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
      2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
      3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

        •  /