• IT-Karriere:
  • Services:

Blu-Ray-Player: Samsung repariert von Bootloop-Schleife betroffene Geräte

Von dem Fehler sollen mehr Blu-ray-Player betroffen sein als von Samsung angegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Flaggen vor einem Samsung-Gebäude (Symbolbild)
Flaggen vor einem Samsung-Gebäude (Symbolbild) (Bild: Jung Yoen-Je/AFP via Getty Images)

Samsung repariert defekte Blu-ray-Player: Der südkoreanische Konzern hat offensichtlich eine Lösung für die Geräte gefunden, die nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Er will das Problem beheben. Dafür müssen die Player allerdings eingeschickt werden.

Stellenmarkt
  1. Valtech Mobility GmbH, München
  2. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz

Im Samsung-Forum hat ein Mitarbeiter angekündigt, dass Samsung "eine Lösung für die Blu-ray-Player der HT-/BD-Serie mit Bootloop-Schleife anbieten" könne. Er hat einen Link zu einem Formular bereitgestellt, über das die Reparatur eingeleitet werden kann. Versand und Behebung sind kostenlos. Das gilt zunächst nur für Deutschland und die Schweiz. Für Österreich will Samsung in Kürze eine Lösung anbieten.

Geräte bleiben in einer Bootloop-Schleife hängen

Das Problem mit den Geräten war vor etwa zwei Wochen durch Beschwerden im Forum des südkoreanischen Konzerns bekannt geworden. Die Blu-ray-Player fahren demnach hoch, bleiben dann aber in einer Schleife hängen. Sie booten immer neu und reagieren auf keine Eingabe mehr.

Betroffen sind laut dem Samsung-Formular Geräte der Baureihen BD-H und BD-J und solche der Baureihen HT-H und HT-J aus den Jahren 2014 und 2015. Nach Angaben des Online-Nachrichtenangebots 4K-Filme trat der Fehler auch bei Geräten der Baureihen BD-D, BD-E und BD-P sowie HT-F auf. Die ältesten der betroffenen Geräte sollen aus dem Jahr 2010 stammen.

Der Grund für die Fehlfunktion ist weiterhin nicht ganz klar. Mutmaßlich handelt es sich um es ein misslungenes Firmware-Update. Spekuliert wird, ob ein fehlerhaftes SSL-Zertifikat der Auslöser war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  2. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  3. 11,69€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...

Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

      •  /