Bloomberg: Apple will eigene Finanzinfrastruktur aufbauen

Mit einer umfangreichen Finanzinfrastruktur will Apple sich von Partnern unabhängig machen - der Plan soll auf mehrere Jahre ausgelegt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple bietet in den USA bereits eine Kreditkarte an - allerdings mit Partnern.
Apple bietet in den USA bereits eine Kreditkarte an - allerdings mit Partnern. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple soll am Aufbau einer eigenen, umfangreichen Finanzinfrastruktur arbeiten. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Personen, die mit den Plänen vertraut sind und anonym bleiben wollen.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker oder Informatiker (w/m/d) für Medizinische Fachsysteme und ehealth - Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
  2. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
Detailsuche

Demnach will Apple die bisherigen Strukturen so weit ausbauen, dass das Unternehmen unabhängig von externen Partnern ist. Zu der Infrastruktur sollen neben einem Zahlungsdienst auch eine Risikoanalyseabteilung für Darlehen, eine Einheit für Betrugsanalyse, eine Kreditwürdigkeitsprüfung und ein Beschwerdemanagement gehören.

Den Quellen zufolge soll der Plan auf mehrere Jahre ausgelegt sein und entsprechend auf künftige Produkte ausgerichtet sein. Aktuelle Angebote sollen nicht direkt betroffen sein. Laut Bloomberg hat die Nachricht von den Plänen die Aktienkurse der bisherigen Partner Corecard Group und Green Dot Corp. um mehr als zehn Prozent sinken lassen.

Interner Name: Breakout

Ein Teil des Projektes soll den internen Namen Breakout tragen, ein möglicher Hinweis darauf, sich von der bisherigen Struktur lösen zu wollen. Von Apple gibt es keinen offiziellen Kommentar zu den Gerüchten.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bislang verwendet Apple für seine Kreditkarte beispielsweise Corecard als Dienstleister, um Kerndienstleistungen wie die Übermittlung von Transaktionsdetails an Banken durchzuführen. Goldman Sachs ist für die Kreditvergabe zuständig. Derartige Dienstleistungen will Apple in Zukunft selbst anbieten.

Wie Bloomberg anmerkt, könnte Apples Plan das Unternehmen vor einige Probleme stellen. Meta und Google mussten ihre Finanzdienstleistungsprojekte wieder aufgeben. Meta scheiterte mit einer eigenen Kryptowährung an den US-amerikanischen Behörden und deren Auflagen. Auch Google hat einen Plan für eigene Bankkonten wieder aufgegeben. Andererseits hat Apple bereits seit einigen Jahren Finanzdienstleistungen im Portfolio, auf denen das Unternehmen aufbauen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HabeHandy 02. Apr 2022 / Themenstart

Bisher ist die Wertschöpfung bei anderen. Apple hätte halt das Geld das z.B. Goldmann...

Extrawurst 02. Apr 2022 / Themenstart

Glaube ich nicht. Damit würde sich Apple zu viele ihrer Kunden vergraulen, erst recht...

Sharra 02. Apr 2022 / Themenstart

Sind sie das? Was, wenn dir dieser eine Anbieter als einziger lebensnotwendige Dinge...

Sharra 02. Apr 2022 / Themenstart

Manche kapieren es nicht mal mit 10-seitiger Erklärung.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /