Abo
  • Services:

Bloodborne: Schwierig und schön

Das Entwicklerstudio From Software steckt hinter der herausfordernden Dark-Souls-Serie, jetzt stellt es sein neues Projekt Bloodborne vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Bloodborne
Bloodborne (Bild: From Software)

Derzeit gehören Dark Souls und Dark Souls 2 zu den schwierigsten Rollenspielen. Was allerdings noch deutlich herausfordernder ist: den Entwicklern des japanischen Studios From Software ein paar Informationen zu ihrem nächsten Projekt Bloodborne zu entlocken. Jedenfalls wollte sich Producer Jim Yoshino auf der E3 2014 in Los Angeles auch auf unsere hartnäckigen Fragen zu einer ganzen Reihe von Details nicht äußern: etwa den Namen der Hauptfigur, ob es Missionen und Nebenmissionen gibt, oder auf welcher Engine das Playstation-4-exklusive Spiel basiert.

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Auch zur Frage, was genau der Nebel ist, den der Held von getöteten Feinden einsaugt, oder ob der Protagonist nur in einer Stadt oder auch in ländlichen Umgebungen unterwegs ist: "kein Kommentar", so Yoshino. Und das, obwohl die Entwicklung des Spiels seinen Angaben zufolge schon recht weit fortgeschrittenen ist. Einen Erscheinungstermin hat er übrigens trotzdem nicht genannt.

Zum Glück reicht aber der pure Augenschein, um festzustellen, dass Bloodborne deutlich schöner als Dark Souls wird. Der Spieler ist in einer riesigen Stadt unterwegs, die wie eine Mischung aus dem London des 18. Jahrhunderts und einer Gotik-Fassung von Gotham City aussieht: viele hohe Gemäuer, enge Gassen und entsprechend dunkle Winkel. Laut Jim Yoshino soll der Spieler die gesamte Metropole erkunden können, inklusive der hohen Türme ganz im Hintergrund. Das deutet darauf hin, dass Bloodborne wohl starke Sandbox-Elemente haben wird.

Die Stadt wirkt grafisch imposant und lebendig. Von einer Brücke aus können wir etwa zusehen, wie sich die Bewohner unter uns versammeln und um einen Scheiterhaufen scharen, auf dem ein gefangenes Monster verbrannt wird. Die Handlung dreht sich offenbar darum, dass eine Seuche ausgebrochen ist und mysteriöse Wesen angreifen - mehr erfahren wir offenbar auch dazu erst später.

In den Kämpfen gegen Werwölfe, untote Vogelscheuchen und einen rund sieben bis zehn Meter großen Endgegner kämpft der noch namenlose Held mit einem Gewehr, das allerdings wegen der altertümlichen Technik vor allem für den Nahkampf geeignet ist. Und mit einer Art Axt: Zusammengeklappt hat sie keine große Reichweite, aber eine hohe Schlagfrequenz, und ausgeklappt ist beides genau andersherum.

Bei der Präsentation sind die Entwickler im Godmodus angetreten, sonst hätten sie nach eigenen Angaben keine Chance gegen eine der Bestien gehabt: Der Schwierigkeitsgrad von Bloodborne soll ähnlich hoch werden wie in den beiden Dark Souls.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

xSynth 16. Jun 2014

Ich habe 20 Minuten gespielt :D Die Animationen sind nebensächlich, aber ärgern mich...

enigmanius 13. Jun 2014

Sollte ich auf Storyline bezogen Teil für Teil spielen? Wie ist das Storytelling im...

xSynth 13. Jun 2014

Also ich freue mich für ihn ;) Werde mir das Spiel bestimmt ebenfalls holen - DS ist...

Anonymer Nutzer 13. Jun 2014

Und es ist zudem noch relativ aufwändig zwei verschiedene Schwierigkeitsgrade,ordentlich...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /