Abo
  • Services:
Anzeige
Sanitäter eines Krankenhauses in Guatemala-Stadt am 6. Dezember 2012 bei John McAfee
Sanitäter eines Krankenhauses in Guatemala-Stadt am 6. Dezember 2012 bei John McAfee (Bild: Jorge Lopez/Reuters)

Blog offline: John McAfee kam ins Krankenhaus

Sanitäter eines Krankenhauses in Guatemala-Stadt am 6. Dezember 2012 bei John McAfee
Sanitäter eines Krankenhauses in Guatemala-Stadt am 6. Dezember 2012 bei John McAfee (Bild: Jorge Lopez/Reuters)

Unter den Kameras der US-Fernsehsender kam John McAfee ins Krankenhaus. Kurz danach wurde er wieder entlassen, sein Blog ist derzeit offline.

Der IT-Firmengründer John McAfee wurde mit Verdacht auf einen Herzinfarkt mit dem Krankenwagen in das Nacional Civil Hospital in Guatemala-Stadt eingeliefert. US-Fernsehstationen begleiteten seine Einlieferung ins Krankenhaus live. Sein Blog ist offline.

Anzeige

Einige Stunden nach der Einlieferung wurde der 67-Jährige jedoch wieder ins Gefängnis entlassen. Sprecher des Krankenhauses erklärten ABC News, dass es nach den Untersuchungen keinen Grund gab, ihn über Nacht zur Beobachtung zu behalten.

McAfee sagte ABC News: "Ich wurde einfach ohnmächtig. Mir wurde schwarz vor Augen." Er sei zusammengebrochen und habe sich am Boden den Kopf gestoßen. Wahrscheinlich, weil er in den letzten 48 Stunden nichts gegessen und kaum etwas getrunken habe.

Wie der Sender unter Berufung auf Regierungssprecher Raphael Martinez berichtet, sei die Abschiebung nach Belize weiterhin geplant. McAfees Anwälte versuchen, diese zu verhindern. In Guatemala hat McAfee Telesforo Guerra, den früheren Generalstaatsanwalt des Landes, als Anwalt engagiert. Laut McAfee ist Guerra auch der Onkel von Samantha, seiner 20-jährigen Freundin, die er heiraten wolle.

Ein Sprecher der US-Botschaft in Guatemala erklärte, dass aus Gründen des Schutzes des Privatsphäre von McAfee nicht zu dem Fall Stellung genommen werde. "US-Bürger unterliegen den Gesetzen der Länder, in die sie reisen oder in denen sie wohnen", sagte er.

McAfee soll wegen des gewaltsamen Todes seines Nachbarn, des US-amerikanischen Auswanderers Gregory Faull, in Belize als Zeuge verhört werden. Die Leiche des 52-jährigen Faull wurde am 11. November 2012 gefunden. Faull starb an einer Schussverletzung am Kopf. McAfee sagte, er habe sich vor der Polizei versteckt, weil er Angst habe, dass er bei der Festnahme von korrupten Polizisten getötet werde. Faull sei "ein Ärgernis" gewesen, aber er habe ihn nicht getötet. Laut New York Times hat McAfee Regierungsvertreter beschuldigt, den Mord angeordnet zu haben. Sie hätten eigentlich ihn töten wollen, aber den falschen Weißen erwischt. Die Regierung in Belize agiere wie eine Verbrecherbande, habe immer wieder sein Haus durchsucht und ihm eine halbe Million US-Dollar gestohlen.

Nachtrag vom 7. Dezember 2012, 11:20 Uhr

Das Blog McAfees ist wieder online.


eye home zur Startseite
Unix_Linux 09. Dez 2012

kt

Anonymer Nutzer 08. Dez 2012

Machen wir doch garnicht - wir bürgen für Kredite, das hat uns bis jetzt übrigens ~800...

miscanalyst 08. Dez 2012

Ich glaube eher nicht. Ich kann jetzt der Story kaum mehr folgen. Das schizophrene Zeugs...

jude 07. Dez 2012

mal schauen

Konfuzius Peng 07. Dez 2012

Quelle?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 11,18€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    quasides | 07:13

  2. Re: 1Password Fake-News ?

    quasides | 06:36

  3. Re: Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    HerrLich | 06:36

  4. "Verantwortung der Anbieter für ihre Angebote...

    HerrLich | 06:31

  5. Re: Kompetenzbestie

    divStar | 05:37


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel