Blockchain: Solana stellt Web3-Smartphone vor

Aus Osom OV1 wird Saga: Die Blockchain Solana bekommt ein eigenes Android-Smartphone, das speziell auf Web3 ausgerichtet sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Saga von Solana soll ein Web3-Smartphone sein.
Das Saga von Solana soll ein Web3-Smartphone sein. (Bild: Solana)

Der Betreiber der Blockchain Solana hat ein eigenes Smartphone vorgestellt. Das Saga soll eng an die Solana-Blockchain geknüpft sein und sich für Web3-Transaktionen und das Management digitaler Anlagen besonders gut eignen. Das Saga ist dabei ein alter Bekannter: Es handelt sich um das vormals OV1 genannte Android-Smartphone von OSOM.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
Detailsuche

Das von ehemaligen Essential-Ingenieuren entwickelte OV1 wird nun als Saga auf den Markt kommen. Zusammen mit dem Saga wurde Solana Mobile Stack (SMS) präsentiert, ein Open-Source-SDK für Android-Entwickler, mit dem Web3-Apps erstellt werden sollen. Solana zufolge kann damit unter anderem ein sicheres Verbindungsprotokoll zu einem Seed Vault auf dem Smartphone genutzt werden.

Dank dieses Seed Vaults sollen Transaktionen und Schlüssel getrennt vom Android-System, Apps und Wallets gehalten werden. Solana zufolge stellt SMS einen "auf Mobile ausgerichteten Ansatz für die Verwaltung von privaten Schlüsseln" dar. Mit dem SMS-SDK können Entwickler Web3-Apps für den auf dem Saga vorinstallierten App-Store dAPP entwickeln, das Toolkit ist ab sofort verfügbar.

Web3-Fans als Zielgruppe

Als Zielgruppe für das Saga sehen Solana und OSOM Web3-Enthusiasten. "Ein Ökoystem zu schaffen, das ohne die Last der vergangenen Systeme in die Zukunft blickt, ist sehr aufregend für uns", erklärt OSOM-CEO Jason Keats etwas kryptisch. Web3-Enthusiasten sehen in einem auf Blockchain basierten, dezentral verwalteten WWW einen Vorteil gegenüber dem jetzigen Zustand.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Saga wird einen 6,67 Zoll großen OLED-Bildschirm haben, mit 12 GByte RAM und 512 GByte Flash-Speicher kommen und einen Snapdragon 8+ Gen1 verwenden. Die Hardware scheint damit im Topsegment angesiedelt zu sein. Das Smartphone wird Android als Betriebssystem verwenden.

Das Saga soll erst im ersten Quartal 2023 erscheinen, kann allerdings bereits vorbestellt werden. Dabei fallen Reservierungskosten von 100 US-Dollar an, die später von den 1.000 US-Dollar Kaufpreis abgezogen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Denshi 25. Jun 2022 / Themenstart

Nein, Web3 ist es nur, wenn alles handelbar und digitale Güter mithilfe von Tokens...

Fudanti 24. Jun 2022 / Themenstart

Sehe ich auch so, da gibts wesentlich bessere Blockchains, oder besser noch DLTs die...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /