Blockchain in Games: Jenseits der Kryptokatzen

Cryptokitties ist das bei weitem bekannteste Beispiel für den Einsatz der Blockchain in Games. Doch andere Nutzungsformen der Technik könnten auf Dauer mehr Erfolg haben.

Artikel von veröffentlicht am
Katze in Cryptokitties
Katze in Cryptokitties (Bild: Cryptokitties)

Krypto-Gaming ist an der Grenze zum Buzzword, ein Begriff also, mit dem gerne hantiert wird, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Kaum eine Games-Konferenz kommt noch ohne Blockchain-Vorträge aus, es gibt sogar bereits eigene Konferenzen zum Thema. Man wird den Verdacht nicht los, dass viele Entwickler nur auf die Blockchain setzen, um die Marketingmaschine anzuheizen. Tatsächlich würden viele Spiele genauso gut auch ohne Blockchain funktionieren, schreibt der Journalist Simon Chandler auf der Website Cointelegraph. Also alles nur ein Hype? Golem.de beleuchtet, wie Blockchain heute in Games zum Einsatz kommt und welche künftigen Anwendungen die Spielehersteller planen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


    •  /