• IT-Karriere:
  • Services:

Solide Ideen, überzogene Erwartungen und gehypte Themen

Was steht also der breiten Adaption von Blockchain-basierten Systemen und Angeboten im Weg? Neben der Marktreife der meisten Produkte fehlt oft auch Vertrauen in die Blockchain - was nicht unwesentlich mit Bitcoin zu tun hat: Die Kryptowährung macht regelmäßig negative Schlagzeilen, etwa durch insolvente Börsen mit wenig vertrauenswürdigen Gründern oder Erpressungsdiensten, die Bitcoin nutzen.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Das bedeutet aber nicht, dass es sich bei Blockchain-basierten Ideen um reine Spielereien oder um kriminelle Pyramidenspiele handelt.

Viele Projekte spekulieren mit den aktuellen Sicherheitsbefürchtungen der Post-Snowden-Ära und versprechen alles, was sich Nutzer vermeintlich wünschen: von neuen, unabhängigen Zahlungssystemen über ein zensurfreies Internet bis hin zu völliger Anonymität im Web. Wirklich hieb- und stichfeste Lösungen bieten können sie aber nicht. Andere wiederum nutzen die Blockchain einfach, weil die Technik gerade hip ist - unabhängig davon, ob es sich wirklich um die beste Lösung für ein konkretes Problem handelt oder ob das jeweilige Projekt eine Chance hat, langfristig erfolgreich zu sein.

Aber es gibt auch interessante Ansätze und innovative Lösungen, die wirklich etwas grundlegend verändern könnten - wie in der Frühzeit des Internets, als man etwa erstmals Videos einfach per Flash streamen konnte und nicht mehr auf krude Plugins wie Windows Media oder den Real Player angewiesen war. Oder als Ajax in der Webentwicklung ankam und Webseiten interaktiver wurden.

Die Grenze zwischen blindem Hype und überzogener Skepsis ist dabei nicht immer klar definiert - es ist Teil der menschlichen Natur, sich von charismatischen Mitbürgern mitreißen zu lassen. Stehen wir der Blockchain und den darauf basierenden Projekte offen gegenüber. Ja, viele Projekte werden wahrscheinlich nicht erfolgreich sein, aber die Projekte, die es in den Mainstream schaffen, könnten das Web verändern - vielleicht fundamental, vielleicht nur in speziellen Bereichen. In jedem Fall lohnt es sich, die Blockchain im Blick zu behalten - und sich dabei ein gesundes Misstrauen zu bewahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vier Projekte abseits der Kryptowährungen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

btswolf 08. Jan 2016

Hier wurde nur auf die Blockchain Variante von Bitcoin eingegangen. Besonders im Bereich...

btswolf 08. Jan 2016

Die Masse an DAUs muss es auch nicht verstehen so wie die breite Masse auch das aktuelle...

_biO_ 08. Okt 2015

Möglichkeiten existieren viele und Willy/MtGox Manipulation ist eine davon. Ändert aber...

DrWatson 06. Okt 2015

Ziemlich sinnloser Artikel. Sinnvolle Fragen wären: Wieviele Transaktionen schafft das...

Janquar 06. Okt 2015

Das habe ich mir auch gedacht. Schreibt einen Kommentar mit seinem Computer und sagt...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /