• IT-Karriere:
  • Services:

Blockade in Ägypten: Kryptomessenger Signal kann die Zensur umgehen

Weil der Kryptomessenger Signal in Ägypten blockiert wird, hat das Team um Moxie Marlinspike einen Mechanismus entwickelt, der die Nutzung der App wieder möglich machen soll. Künftig soll das automatisch für alle Nutzer gelten - egal ob sie Android oder iOS nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Signal will die Zensur in Ägypten umgehen.
Signal will die Zensur in Ägypten umgehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Open Whispersystems hat eine neue Version des beliebten Kryptomessengers Signal vorgestellt. Mit dem aktuellen Android-Release soll es möglich sein, Zensurmaßnahmen zu umgehen. Anfang der Woche hatte das Entwicklerteam nach eigenen Angaben Hinweise bekommen, dass die Nutzung von Signal in Ägypten durch technische Maßnahmen unterbunden wird. Auch das iOS-Release soll Zensurmaßnahmen künftig erkennen und umgehen können, zur Umsetzung braucht OWS aber offenbar etwas mehr Zeit als für die Android-App.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Die Umgehung der Zensur soll durch Verwendung von Domain-Fronting erreicht werden. Dabei wird der Signal-Traffic über die Webdienste wie Amazon AWS und Google sowie andere Dienste maskiert. Das Kalkül hinter der Maßnahme: Um Signal zu blockieren, müssten auch diese Dienste blockiert werden. Dies würde aber erhebliche Opportunitätskosten mit sich bringen.

Zensur richtet sich oft nicht gegen Business-Dienste

Tatsächlich funktionieren in vielen autoritären Ländern Business-Dienste deutlich besser als solche für Privatanwender und Dienste, die speziell zur Umgehung von Zensur entwickelt wurden. "Das Ziel einer App wie Signal ist es, dass Regierungen Signal nur abschalten können, wenn sie das gesamte Internet abschalten", heißt es in dem Blogpost.

Das Update soll erst einmal nur für Nutzer ausgerollt werden, die sich bei Signal mit einer Telefonnummer mit ägyptischer Vorwahl (+20) registriert haben. Wer es mit einer anderen Vorwahl nutzt, braucht demnach weiterhin einen VPN-Dienst, um in Ägypten zu kommunizieren. Mit künftigen Updates soll der Dienst aber in der Lage sein, Zensurmaßnahmen selbständig zu identifizieren und auch anderen Nutzern eine automatische Umgehung der Zensur ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

der staat meint er habe das recht, aber was berechtigt ihn? Und verstehen muss er den...

tangonuevo 22. Dez 2016

Genau, das ist ein gutes Beispiel, wie eine "extrem gute Begründung" aussieht...

Ymi_Yugy 22. Dez 2016

Man will Google und AWS nicht einfach blocken, weil man damit nicht nur...

Panzergerd 22. Dez 2016

1. das ganze gilt nicht nur für Ägypten, sondern auch für die Vereinigten Arabischen...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /