Abo
  • IT-Karriere:

Blockade in Ägypten: Kryptomessenger Signal kann die Zensur umgehen

Weil der Kryptomessenger Signal in Ägypten blockiert wird, hat das Team um Moxie Marlinspike einen Mechanismus entwickelt, der die Nutzung der App wieder möglich machen soll. Künftig soll das automatisch für alle Nutzer gelten - egal ob sie Android oder iOS nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Signal will die Zensur in Ägypten umgehen.
Signal will die Zensur in Ägypten umgehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Open Whispersystems hat eine neue Version des beliebten Kryptomessengers Signal vorgestellt. Mit dem aktuellen Android-Release soll es möglich sein, Zensurmaßnahmen zu umgehen. Anfang der Woche hatte das Entwicklerteam nach eigenen Angaben Hinweise bekommen, dass die Nutzung von Signal in Ägypten durch technische Maßnahmen unterbunden wird. Auch das iOS-Release soll Zensurmaßnahmen künftig erkennen und umgehen können, zur Umsetzung braucht OWS aber offenbar etwas mehr Zeit als für die Android-App.

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Die Umgehung der Zensur soll durch Verwendung von Domain-Fronting erreicht werden. Dabei wird der Signal-Traffic über die Webdienste wie Amazon AWS und Google sowie andere Dienste maskiert. Das Kalkül hinter der Maßnahme: Um Signal zu blockieren, müssten auch diese Dienste blockiert werden. Dies würde aber erhebliche Opportunitätskosten mit sich bringen.

Zensur richtet sich oft nicht gegen Business-Dienste

Tatsächlich funktionieren in vielen autoritären Ländern Business-Dienste deutlich besser als solche für Privatanwender und Dienste, die speziell zur Umgehung von Zensur entwickelt wurden. "Das Ziel einer App wie Signal ist es, dass Regierungen Signal nur abschalten können, wenn sie das gesamte Internet abschalten", heißt es in dem Blogpost.

Das Update soll erst einmal nur für Nutzer ausgerollt werden, die sich bei Signal mit einer Telefonnummer mit ägyptischer Vorwahl (+20) registriert haben. Wer es mit einer anderen Vorwahl nutzt, braucht demnach weiterhin einen VPN-Dienst, um in Ägypten zu kommunizieren. Mit künftigen Updates soll der Dienst aber in der Lage sein, Zensurmaßnahmen selbständig zu identifizieren und auch anderen Nutzern eine automatische Umgehung der Zensur ermöglichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

der staat meint er habe das recht, aber was berechtigt ihn? Und verstehen muss er den...

tangonuevo 22. Dez 2016

Genau, das ist ein gutes Beispiel, wie eine "extrem gute Begründung" aussieht...

Ymi_Yugy 22. Dez 2016

Man will Google und AWS nicht einfach blocken, weil man damit nicht nur...

Panzergerd 22. Dez 2016

1. das ganze gilt nicht nur für Ägypten, sondern auch für die Vereinigten Arabischen...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /