• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: World of Warcraft und die Abenteuer auf Argus

Wo versteckt sich die Armee der Brennenden Legion auf dem Planeten Argus? Um diese Frage dreht sich das neuste große Inhaltsupdate auf Version 7.3 für World of Warcraft. Es enthält außerdem Helden aus Warcraft 2, überarbeitete Animationen und höhere Levels für herstellbare Gegenstände.

Artikel veröffentlicht am ,
Schatten von Argus - so heißt das Update auf Version 7.3 von World of Warcraft.
Schatten von Argus - so heißt das Update auf Version 7.3 von World of Warcraft. (Bild: Blizzard)

Blizzard hat Patch 7.3 für World of Warcraft veröffentlicht, und dem Online-Rollenspiel damit auf einen Schlag relativ viele neue Inhalte hinzugefügt. Das Update trägt den Titel Schatten von Argus und schickt Spieler zu einem neuen Planeten: Argus. Dabei handelt es sich um die Heimat der Brennenden Legion - entsprechend interessant ist dieser neue Abschnitt für die Spieler, die der Handlung und dem weiteren Verlauf des Krieges in und um Azeroth bislang folgen.

Stellenmarkt
  1. Generali Deutschland AG, Aachen, Hamburg, München
  2. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Auf Argus können Spieler den Quests und somit der Geschichte folgen und dabei auch alte Bekannte wie die legendären Helden Turalyon und Alleria Windläufer treffen - die beiden hatten zuletzt in Warcraft 2 eine tragende Rolle. Es gibt drei neue Gebiete: Die Oberfläche von Argus, die Ruinen einer im Himmel schwebenden Stadt namens Mac'Aree und den Planetenkern, die den Namen Antorische Ödnis trägt.

Die wichtigsten Änderungen in dem Update hat Blizzard in den Patch Notes zu Version 7.3 aufgeführt. Dort gibt es unter anderem Informationen zu den neuen Kampfanimationen für Magier, Priester und Schamanen sowie zu den höheren Levels für einige Gegenstände, die nun Stufe 935 erreichen können.

Mit der Veröffentlichung von Patch 7.3 stellt sich in der Community natürlich wieder die Frage, wann Blizzard die nächste kostenpflichtige Erweiterung für World of Warcraft vorstellt. Auf der Gamescom 2017 war darüber bekanntlich nichts zu hören, sodass die meisten Spieler nun auf eine Enthüllung während der Hausmesse Blizzcon 2017 tippen, die Anfang November 2017 im kalifornischen Anaheim stattfindet.

Gerüchte über den Namen gibt es auch schon länger: Return of the Lich King soll das Addon angeblich heißen und möglicherweise den Necromancer als neue Heldenklasse bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,25€
  3. 6,49€

color 01. Sep 2017

So, zu WoW muss nun auch noch etwas loswerden. Ich habe das Spiel damals in meiner...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /