Abo
  • Services:

Blizzard: World of Warcraft bekommt am 14. August 2018 neue Kontinente

Gamescom oder Battle for Azeroth? Blizzard will Mitte August 2018 die siebte Erweiterung für World of Warcraft veröffentlichen. Neben neuen Inhalten gibt es auch technische Änderungen am Client.

Artikel veröffentlicht am ,
Battle for Azeroth erscheint am 14. August 2018.
Battle for Azeroth erscheint am 14. August 2018. (Bild: Blizzard)

Blizzard will am 14. August 2018 die siebte Erweiterung für World of Warcraft veröffentlichen. Das ist kurz vor der Gamescom 2018. Damit entfällt die in einigen Jahren von vielen Fans geliebte Option, auf einer Spielemesse schon mal vorab in frische Spielewelten des Entwicklerstudios hineinzuschnuppern - jedenfalls, wenn Blizzard bis dahin nicht noch etwas ganz Neues vorstellt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Das Addon trägt den Titel Battle for Azeroth. Im Mittelpunkt der Handlung steht der altbekannte Kampf zwischen Allianz und Horde, entsprechend kriegerisch soll es zugehen. Spieler beider Seiten können in ferne Gebiete reisen, um dort Verbündete zu finden - Allianzmitglieder im Königreich Kul Tiras, Angehörige der Horde in Zandalar.

Außerdem sollen Spieler eine Vielzahl von kleineren Inseln in Azeroth auf der Suche nach Abenteuern und Schätzen durchkämmen können. Es wird die Möglichkeit geben, sogenannte Unter-Rassen zu spielen (offiziell heißen sie Allied Races) - gemeint sind etwa besondere Figuren wie Highmountain-Tauren oder Dark-Iron-Zwerge. Das maximal erreichbare Level wird in Battle for Azeroth auf 120 angehoben.

Wer vorbestellt, kann sofort einmalig einen Charakter auf 110 hochstufen sowie die ersten vier neuen verbündeten Völker der Erweiterung rekrutieren. Damit meint Blizzard, dass es Zugang zu den Freischaltungsquests für die Völker gibt. Im Angebot sind unter anderem die lichtgeschmiedeten Draenei für die Allianz und die uralten Nachtgeborenen für die Horde.

Neben der Standardedition für 45 Euro wird auch eine Digital Delux Edition für 60 Euro angeboten, die unter anderem Reittiere für World of Warcraft, den Kartenrücken "Azeroth brennt" für Hearthstone sowie eine Sammlung kosmetischer Extras für Overwatch enthält. Im stationären Handel wird es außerdem für 100 Euro eine Collector's Edition geben, die unter anderem ein (nicht digitales) Emblem mitsamt Aufsteller beinhaltet, das auf der einen Seite das Wappen der Allianz und auf der anderen das der Horde zeigt.

Wie in den offiziellen Systemanforderungen zu lesen ist, benötigt die Erweiterung erstmals ein 64-Bit-Betriebssystem - genauer: OS X 10.11, Windows 7 oder neuer. Den bisherigen 32-Bit-Client gibt es dann offensichtlich nicht mehr, wozu auch mindestens 4 GByte Arbeitsspeicher passen. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Battle for Azeroth unter Windows 10 auch DirectX 12 unterstützt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Gamma Ray Burst 07. Apr 2018

Ich verstehe das als grundsätzlich konzeptionelles Problem, das hat mit dem Code erstmal...

quineloe 07. Apr 2018

Ashes of Creation will mit dem Node system genau das erreichen.

Dalai-Lama 07. Apr 2018

Schachmatt

baldur 06. Apr 2018

Du kommst natürlich auch gerade in der Endphase des aktuellen Addons. D.h. die ganzen...

Zazu42 06. Apr 2018

Ja aber die Community sind ja nicht nur eine handvoll Leute. Es ist eben eine große...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /