Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: World of Warcraft 5.0.4 mit jeder Menge Neuerungen

Es ist eines der größten Updates für World of Warcraft: Die jetzt veröffentlichte Version 5.0.4 bringt teils grundlegende Änderungen an den Klassen, dazu kommen überholte Talentbäume und viele Vorbereitungen auf die Erweiterung Mists of Pandaria.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Es ist vermutlich kein Zufall, dass Blizzard sein Update 5.0.4 für World of Warcraft so kurz nach dem Start von Guild Wars 2 veröffentlicht. Denn angesichts der zahlreichen Änderungen dürfte der ein oder andere WoW'ler trotz des Arena.net-MMORPGS der Neugier nicht widerstehen können - und zumindest mal kurz nach Azeroth statt nach Tyria reisen. Blizzard hat unter anderem einige Klassen grundlegend überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. assona GmbH, Berlin

Etwa die Krieger: Die generieren Wut nicht mehr automatisch, wenn sie Schaden erleiden. Stattdessen erzeugen sie Wut durch primäre Angriffe wie "Tödlicher Stoß", "Blutdurst" und "Schildschlag". Der Schamane erzeugt einige seiner langfristigen passiven Stärkungen von Natur aus, also ohne den Einsatz von Totems. Die bieten nun vor allem kurzfristige, umstandsspezifische Vorteile. Beim Jäger hat Blizzard unter anderem den Distanzwaffenplatz entfernt, sodass die Fernkämpfer ihren Bogen oder die Armbrust nun auf dem Platz der Haupthandwaffe ausrüsten können. Alle Details stehen in den umfangreichen Patch Notes.

Auch das Talentsystem hat Blizzard wieder einmal geändert. So wurden viele alte Talente in spezialisierungsabhängige Fähigkeiten umgewandelt, dem Druiden steht mit "der Wächter" eine vierte Klassenspezialisierung zur Verfügung, und neue Zauber lernen die Charaktere nun automatisch; Klassenausbilder werden nur noch benötigt, um Talente, Glyphen und Klassenspezialisierungen zu wechseln oder um die duale Spezialisierung zu erlernen.

Auch die Benutzeroberfläche hat einige grundlegende Änderungen erfahren - die Entwickler weisen deshalb darauf hin, dass viele ältere Add-ons mit dem neuen Interface nicht kompatibel sind. So gibt es mit Patch 5.0.4 eine ganz neue Oberfläche für Reit- und Haustiere, außerdem ist die Charaktererstellung überarbeitet. Wer in Dungeons und Schlachtzüge möchte, kann sich nun über ein einziges Fenster dafür anmelden.

Auch einige kleine technische Änderungen gibt es. Betroffen sind vor allem Mac-User: World of Warcraft läuft nun nicht mehr unter Mac OS X 10.5, dafür unterstützt es laut den Entwickler Retina-Displays, und auch die Seitenverhältnisse von anderen Mac-Bildschirmen stellen kein Problem mehr dar.

World of Warcraft 5.0.4 ist als kostenloser Download verfügbar; die Installation erfolgt automatisch beim Aufruf des Launcher - allerdings dürften viele Spieler die Dateien im Rahmen des Pre-Download schon längst auf ihrem Rechner haben. Das Update dient auch als Vorbereitung für die Erweiterung Mists of Pandaria, die nach aktuellem Stand am 25. September 2012 erscheint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€

Thaodan 30. Aug 2012

Die aber alle gleich funktionieren und alle untereinander Kompatibel sind, um den...

Nolan ra Sinjaria 30. Aug 2012

hinter der zweiten Verschwörungstheorie links abbiegen ;)

Nolan ra Sinjaria 30. Aug 2012

hätte was... dann könnte ich evtl in Erwägung ziehen mal wieder anzufangen ;) Im...

Endwickler 30. Aug 2012

Oh, man, habe ich da wieder eine Reform verschlafen? Seit wann gibt es da einen Plural?

SasX 29. Aug 2012

Sicher, dass man keinen Doppelpunkt nehmen sollte? :) SasX


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

    •  /