Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: World of Warcraft 5.0.4 mit jeder Menge Neuerungen

Es ist eines der größten Updates für World of Warcraft: Die jetzt veröffentlichte Version 5.0.4 bringt teils grundlegende Änderungen an den Klassen, dazu kommen überholte Talentbäume und viele Vorbereitungen auf die Erweiterung Mists of Pandaria.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Es ist vermutlich kein Zufall, dass Blizzard sein Update 5.0.4 für World of Warcraft so kurz nach dem Start von Guild Wars 2 veröffentlicht. Denn angesichts der zahlreichen Änderungen dürfte der ein oder andere WoW'ler trotz des Arena.net-MMORPGS der Neugier nicht widerstehen können - und zumindest mal kurz nach Azeroth statt nach Tyria reisen. Blizzard hat unter anderem einige Klassen grundlegend überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Etwa die Krieger: Die generieren Wut nicht mehr automatisch, wenn sie Schaden erleiden. Stattdessen erzeugen sie Wut durch primäre Angriffe wie "Tödlicher Stoß", "Blutdurst" und "Schildschlag". Der Schamane erzeugt einige seiner langfristigen passiven Stärkungen von Natur aus, also ohne den Einsatz von Totems. Die bieten nun vor allem kurzfristige, umstandsspezifische Vorteile. Beim Jäger hat Blizzard unter anderem den Distanzwaffenplatz entfernt, sodass die Fernkämpfer ihren Bogen oder die Armbrust nun auf dem Platz der Haupthandwaffe ausrüsten können. Alle Details stehen in den umfangreichen Patch Notes.

Auch das Talentsystem hat Blizzard wieder einmal geändert. So wurden viele alte Talente in spezialisierungsabhängige Fähigkeiten umgewandelt, dem Druiden steht mit "der Wächter" eine vierte Klassenspezialisierung zur Verfügung, und neue Zauber lernen die Charaktere nun automatisch; Klassenausbilder werden nur noch benötigt, um Talente, Glyphen und Klassenspezialisierungen zu wechseln oder um die duale Spezialisierung zu erlernen.

Auch die Benutzeroberfläche hat einige grundlegende Änderungen erfahren - die Entwickler weisen deshalb darauf hin, dass viele ältere Add-ons mit dem neuen Interface nicht kompatibel sind. So gibt es mit Patch 5.0.4 eine ganz neue Oberfläche für Reit- und Haustiere, außerdem ist die Charaktererstellung überarbeitet. Wer in Dungeons und Schlachtzüge möchte, kann sich nun über ein einziges Fenster dafür anmelden.

Auch einige kleine technische Änderungen gibt es. Betroffen sind vor allem Mac-User: World of Warcraft läuft nun nicht mehr unter Mac OS X 10.5, dafür unterstützt es laut den Entwickler Retina-Displays, und auch die Seitenverhältnisse von anderen Mac-Bildschirmen stellen kein Problem mehr dar.

World of Warcraft 5.0.4 ist als kostenloser Download verfügbar; die Installation erfolgt automatisch beim Aufruf des Launcher - allerdings dürften viele Spieler die Dateien im Rahmen des Pre-Download schon längst auf ihrem Rechner haben. Das Update dient auch als Vorbereitung für die Erweiterung Mists of Pandaria, die nach aktuellem Stand am 25. September 2012 erscheint.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€

Thaodan 30. Aug 2012

Die aber alle gleich funktionieren und alle untereinander Kompatibel sind, um den...

Nolan ra Sinjaria 30. Aug 2012

hinter der zweiten Verschwörungstheorie links abbiegen ;)

Nolan ra Sinjaria 30. Aug 2012

hätte was... dann könnte ich evtl in Erwägung ziehen mal wieder anzufangen ;) Im...

Endwickler 30. Aug 2012

Oh, man, habe ich da wieder eine Reform verschlafen? Seit wann gibt es da einen Plural?

SasX 29. Aug 2012

Sicher, dass man keinen Doppelpunkt nehmen sollte? :) SasX


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /