• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Weitere Kontroversen rund um Diablo Immortal

Bei vielen Spielern ist das von Blizzard angekündigte Diablo Immortal durchgefallen, per Petition fordern sie die Einstellung des Mobile Games. Die Entwickler selbst haben sich inzwischen selbst unter anderem zum Thema Diablo 4 zu Wort gemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo Immortal
Artwork von Diablo Immortal (Bild: Blizzard)

Zur Glanzzeit von Warcraft, Starcraft und Diablo war das kalifornische Entwicklerstudio Blizzard fast heilig: Was auch immer die Macher vorgestellt oder gesagt hatten, fand in der Community volle Zustimmung. Die Zeiten sind vorbei: Auf die Ankündigung von Diablo Immortal haben insbesondere langjährige Fans mit Verbitterung und Ärger reagiert. In einer Onlinepetiton auf Change.org, die bislang fast 40.000 Personen unterschrieben haben, wird die Einstellung von Immortal gefordert.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Die Initiatoren der Petition stört, dass das Programm an den wahren Wünschen der Fans vorbeigehe, weil die lieber ein richtiges Diablo 4 hätten. Der Protest wird auch auf Youtube getragen: Der offizielle Trailer von Diablo Immortal hat auf Youtube fast eine halbe Million Dislikes bekommen - und nur knapp 20.000 Likes. Die Verärgerung der Community wirkt sich inzwischen auch auf den Aktienkurs von Activision Blizzard aus, der nach Berichten über das Debakel in der US-Finanzpresse am 6. November 2018 deutlich eingebrochen war und sich seitdem nur wenig erholt hat.

Blizzard hat unterdessen auf Berichte von Kotaku reagiert, denen zufolge auf der Blizzcon 2018 eigentlich auch ein Teaservideo von Diablo 4 gezeigt werden sollte, aber kurzfristig gestoppt wurde. Die Berichte seien falsch, es habe keine derartigen Pläne gegeben, so Blizzard. Kotaku hat seine Meldung korrigiert, aber auch geschrieben, dass es bestätigte Informationen darüber habe, dass ein solcher Teaser existiere und dass Blizzard an dem Projekt arbeite.

Auch das Studio selbst hat in seiner Stellungnahme geschrieben, dass es an mehreren unangekündigten Titeln arbeitet. Die sollen aber erst zur passenden Zeit vorgestellt werden. Diese Aussage lässt sich auch als Wink an die Community verstehen, dass ein echtes neues Diablo durchaus geplant sei.

Immortal soll für iPhone, iPad sowie für Smartphones und Tablets mit Android erscheinen. Blizzard selbst bezeichnet das Programm als mobiles MMOARPG (Massively Multiplayer Online Action-Role-Playing Game), in dem sich Spieler gemeinsam in instanzierten Höhlen in Kämpfe gegen übermächtige Gegner stürzen oder auf dynamische Weltereignisse reagieren. Die Steuerung soll über die typischen Touch-Eingaben erfolgen. Einen Erscheinungstermin gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Zazu42 09. Nov 2018

Wir dürfen nicht vergessen das vielen D2 Fans schon von D3 nicht so begeistert waren. Was...

cachaito 09. Nov 2018

Rhykker hat ein Video zu der Ankündigung gemacht. Ab etwa 56:00 hat er Ausschnitte von...

Top-OR 09. Nov 2018

+1 Ich stimme zu!

Zazu42 09. Nov 2018

Trotzdem kamen viel weniger in der selben zeit. Du kannst dir nicht einfach ein Merkmal...

blaub4r 08. Nov 2018

Steam hat meine Telefonnummer nicht mal. Geht alles per E-Mail. Funktioniert seit Jahren...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /