Blizzard: Warcraft 1 und 2 ohne DRM auf Gog.com erhältlich

Kurz nach der Veröffentlichung von Diablo sind auch Warcraft 1 und 2 ohne DRM verfügbar. Der zweite Teil des Klassikers von Blizzard bietet wahlweise sogar nette grafische Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Warcraft 2
Artwork von Warcraft 2 (Bild: Blizzard)

Blizzard hat seine Echtzeit-Strategiespiele Warcraft: Orcs and Humans (1994) und den Nachfolger Warcraft 2 (1995) ohne Digital Rights Management auf dem Onlineportal Gog.com veröffentlicht. Bei beiden Games ist es das erste Mal, dass sie in dieser Form und ohne Kopierschutz erscheinen. Anfang März 2019 hatte Blizzard bereits Diablo ebenfalls über Gog.com ohne DRM auf den Markt gebracht.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
Detailsuche

Bei Warcraft handelt es sich um die unveränderte Originalversion, die auf Windows über den freien Emulator Dosbox läuft. Im Falle von Warcraft 2 können Nutzer wählen: Spielen sie mit der SVGA-Grafik des Originals, dann können Multiplayerpartien inklusive der Spielersuche über das Battle.net von Blizzard gestartet werden, was Echtzeitkämpfe mit bis zu acht Spielern weltweit erlaubt. Alternativ können Spieler in der Kampagne mit hochaufgelöster Grafik antreten.

Blizzard weist darauf hin, dass es mit älteren Versionen von Windows 10 zu Problemen beim Programmstart kommen könne. Die einzige Lösung: eine aktuellere Version des Betriebssystems installieren.

Das erste Warcraft kostet etwas mehr als 5 Euro, die Fortsetzung verkauft Blizzard für knapp 9 Euro - sie enthält die Erweiterung Beyond the Dark Portal. Alle Programme zusammen sind auch im Bundle für rund 13 Euro erhältlich.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit gibt es immer wieder mal Gerüchte, dass Blizzard an einem Warcraft 4 arbeiten soll. Bestätigt hat sich das bislang aber nicht, dabei würden sich die Fans der Serie sicherlich sehr freuen. Die Veröffentlichung des bislang letzten Serienteils Warcraft 3 ist auch schon lange her: Das Programm kam 2002 auf den Markt.

Immerhin soll noch 2019 unter dem Titel Reforged ein Remake von Warcraft 3 und der Erweiterung The Frozen Throne für rund 30 Euro erscheinen - vermutlich nicht über Gog.com, sondern direkt bei Blizzard. Die Neuauflage soll von Grund auf erneuerte Grafik, bessere Spielbalance und Kompatibilität mit aktuellen Betriebssystemen und derzeit erhältlicher Hardware bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rungard 02. Apr 2019

Stimmt, ohne Holz kam man nie weit. :P Da stimme ich allerdings zu. Ist mir leider auch...

WeißAlles 29. Mär 2019

Albion gibt es auch bereits fertig kompiliert. (Enthält keine geschützten Inhalte...

quineloe 29. Mär 2019

Vom Umfang her sind die Missionen aus Warcraft eigentlich nicht besonders anspruchsvoll...

Top-OR 29. Mär 2019

... das war für mich ein Instant Buy!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Snapdragon 8+ Gen1: 4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC
    Snapdragon 8+ Gen1
    4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC

    Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens ist der Snapdragon 8+ Gen1 deutlich effizienter als der Snapdragon 8 Gen1, selbst bei mehr Takt.

  2. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /