Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: Unangekündigter Starcraft-Egoshooter eingestellt

Blizzard hat anscheinend an einem Egoshooter im Starcraft-Universum gearbeitet. Dort hätten Spieler als Space Marine gegen die Zerg-Aliens gekämpft. Die Arbeiten wurden eingestellt, um mehr Ressourcen für das kommende Diablo 4 und einen Nachfolger von Overwatch zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Es wird wohl vorerst keinen Starcraft-Egoshooter geben.
Es wird wohl vorerst keinen Starcraft-Egoshooter geben. (Bild: Blizzard)

Das Spielestudio Blizzard Entertainment hat zwei Jahre lang an einem bisher unbekannten First-Person-Shooter im Starcraft-Universum gearbeitet. Das Projekt mit dem Codenamen Ares wurde jedoch laut dem Spielemagazin Kotaku eingestellt. Die Publikation bezieht sich auf drei interne Quellen. Den Grund für die Einstellung habe Blizzard seinen Mitarbeitern genannt: Das Studio wolle mehr Ressourcen in kommende Projekte wie Diablo 4 und einen eventuellen Nachfolger des Team-Shooters Overwatch stecken.

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont

In einer ersten Version des eingestellten Shooters schlüpften Spieler in die Rolle eines Space Marine der menschlichen Starcraft-Fraktion Terraner, der gegen schleimige Aliens der Rasse Zerg kämpfen musste. Auch die Zerg sollen bereits steuerbar gewesen sein. Die dritte Fraktion in Starcraft - die Protoss - hätte mit ihren Vorpalklingen, Psi-Energie und Schutzschilden eine dritte Perspektive zeigen können. Das Konzept erinnert an Mehrspielerklassiker wie dem in Deutschland indizierten Alien vs Predator 2, bei dem Spieler in die Haut von schießwütigen Marines, schnellen Aliens oder unsichtbaren Predators schlüpfen.

"Wir treffen ständig solche Entscheidungen, ungeachtet dessen, wie Dinge interpretiert werden können", äußert sich Blizzard gegenüber Kotaku. "Wir entscheiden basierend auf unseren Werten, ob sie für das Utnernehmen Sinn ergeben, und für Dinge, bei denen wir denken, dass sie Spielern am meisten gefallen."

Neben dem Starcraft-Egoshooter ist laut Kotaktu auch ein zweites nicht angekündigtes mobiles Spiel eingestellt worden. Dafür will sich das Unternehmen stärker auf Diablo 4 und das nächste Overwatch konzentrieren, welches auch ein großes Einzelspielerelement haben soll. Beide Titel könnten auf der Hausmesse Blizzcon 2019 im Herbst vorgestellt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Aki-San 11. Jun 2019

Nicht nur das dieser seit Jahren im Gespräch war, die Roadmap für Produkte hatte diesen...

quineloe 10. Jun 2019

Euch ist schon klar, dass Gewinne von Aktionären abgeschöpft werden und dann weg sind...

Glennmorangy 10. Jun 2019

... Ein StarCraft shooter kann ja trotzdem noch kommen. Irgendwann. Blizzard ist zwar ein...

ibsi 10. Jun 2019

Ging mir auch so, danke :)

Thunderbird1400 10. Jun 2019

Ist doch eine gute Nachricht, dass sie mehr Ressourcen in Diablo 4 stecken wollen...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /