Blizzard: Über World of Warcraft zum Overwatch-Extra

Mit Gold aus World of Warcraft lässt sich über den Umweg der Marken nun auch virtuelles Geld in Spielen wie Overwatch oder Hearthstone ausgeben. Ein paar Beschränkungen gibt es aber noch im Battle.net.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit den Marken in World of Warcraft lässt sich viel anfangen...
Mit den Marken in World of Warcraft lässt sich viel anfangen... (Bild: Blizzard)

Seit rund zwei Jahren können Spieler in World of Warcraft über die virtuelle Währung der Marken (Tokens) ihre Abogebühren auch mit Spielzeit bezahlen. Nun hat Blizzard das System erweitert: Die Marken können auf das eigentliche Nutzerkonto im Battle.net überwiesen werden, sodass Spieler damit kosmetische Extras im Actionspiel Overwatch oder Karten in Hearthstone kaufen können.

Stellenmarkt
  1. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
  2. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Im neuen Trailer zeigt Blizzard, wie das Ganze funktioniert. Kurzform: Ein Spieler kauft mit echtem Geld eine Marke in World of Warcraft. Ein anderer Spieler kauft diese Marke mit Ingame-Gold und überträgt sie dann auf seinen Battle.net-Account. Dieses Guthaben kann er dann in anderen Spielen für Anschaffungen verwenden.

Ein paar Beschränkungen gibt es laut den offiziellen FAQ aber. So können Spieler von Hearthstone auf Mobilgeräten keine Marken zum Kauf von Extras erwerben - vermutlich, weil das mit den App-Stores zu Konflikten führen würde. Und wer keinen Authenticator verwendet, kann ein Guthaben nur bis zu einer bestimmten Summe ansammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /