Abo
  • Services:

Blizzard: Starcraft 2 kämpft jetzt für besseres Maschinenlernen

Zugriff auf die API von Starcraft 2, Werkzeuge für Forscher auf Basis von Linux und Replays von Tausenden von Partien: Blizzard und die Google-Tochter Deepmind Technologies haben eine Reihe von Tools ins Netz gestellt, mit denen KI-Forscher an neuen Algorithmen arbeiten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dieser Artwork versinnbildlicht Blizzard die KI-Forschung.
Mit dieser Artwork versinnbildlicht Blizzard die KI-Forschung. (Bild: Blizzard)

Blizzard hat seine im November 2016 angekündigte Zusammenarbeit mit Deepmind Technologies wahr gemacht: Nun sind die versprochenen APIs und Tools sowie eine Reihe weiterer Daten im Netz als kostenloser Download verfügbar. Wer sich etwa für Maschinenlernen interessiert, kann Partien des Echtzeit-Strategiespiels mit Hilfe des Zugriffs auf die KI-Schnittstelle auswerten. Dazu steht eine Reihe von Werkzeugen auch unter Linux bereit.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Blizzard hat nach eigenen Angaben außerdem 65.000 anonymisierte Matches aufgezeichnet und die Daten ebenfalls ins Netz gestellt. In den kommenden Wochen sollen noch weitere hinzukommen, so dass am Ende eine halbe Million Partien für Analysen zur Verfügung stehen. Dazu kommen noch speziell programmierte Minigames, mit denen bestimmte Aspekte wie die Kameraführung gezielt untersucht werden können.

Ziel der Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen ist es laut Deepmind Technologies die Wissenschaftler, aber auch die Community in die Lage zu versetzen, "anhand von selbstlernenden und skriptbasierten KI-Algorithmen" die Intelligenz der Computergegner in Starcraft 2 zu verbessern - aber auch generell Forschung zu dem Thema zu betreiben.

Das seit 2014 zu Google gehörende Londoner Unternehmen Deepmind hat schon Erfahrungen mit Computerspielen: Mitgründer Demis Hassabis hat selbst an mehreren Games gearbeitet. Bekanntgeworden ist Deepmind aber vor allem durch eine Reihe von Wettkämpfen gegen die weltbesten menschlichen Spieler von Go. Die allermeisten der Partien konnte die Deepmind-Software Alpha Go für sich entscheiden.

In seinem Blog beschreibt das Unternehmen recht anschaulich, welche besondere Herausforderungen es für eine Künstliche Intelligenz in Starcraft 2 gibt. So müssen die menschlichen oder computergesteuerten Spieler sich neben dem Hauptziel (Erledige den Gegner) um eine Reihe von Nebenaufgaben kümmern, die es etwa in Go nicht gibt, wie etwa Ressourcen sammeln oder Gebäude aufbauen.

Außerdem können die Spiele sehr kurz oder vergleichsweise lang sein, Entscheidungen vom Start haben oft langfristige Auswirkungen. Auch ist die Karte nur teilweise bekannt, so dass die Spieler und Algorithmen laut Deepmind eine sinnvolle "Kombination aus Erinnerung und Planung" finden müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

IShowUBasics 12. Aug 2017

Du sagst es doch selbst. In SC:Remastered gehts nur um "wer hat die meisten APM" und hat...

daarkside 11. Aug 2017

Gibt ein Spiel(brett oder computer) dass für die KI fordernder wäre als sc2? Oder ist mit...

Cok3.Zer0 10. Aug 2017

Ist es nicht seltsam, Tools für Linux zu veröffentlichen, wenn dort das eigentliche Spiel...

ps (Golem.de) 10. Aug 2017

Oha - danke für den Hinweis. Ich schiebe es mal auf die Rechtschreibkorrektur, und dann...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /