Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: Starcraft ist jetzt ein Cartoon

Kein Scherz und kein schräges Fanprojekt, sondern ganz offiziell für 10 Euro über Battle.net erhältlich: Blizzard hat eine Grafikmod namens Starcraft Cartooned veröffentlicht, mit der das Echtzeit-Strategiespiel im putzigen Zeichentrickstil zu sehen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Starcraft Cartooned
Artwork von Starcraft Cartooned (Bild: Blizzard)

Wer das erste Starcraft einfach nicht mehr sehen kann, hat jetzt eine neue Möglichkeit: Im Battle.net ist ganz offiziell eine Mod namens Cartooned für rund 10 Euro erhältlich. Durch das Reskin sind alle Einheiten, Karten, Menüs, Missionen und was sonst noch zum Spiel gehört im Zeichentrickstil zu sehen. Auswirkungen auf das Gameplay hat das Ganze nicht, Multiplayerpartien zwischen Spielern mit und ohne Cartooned sollen laut den Entwicklern ohne Einschränkungen möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Hinter Starcraft Cartooned steckt ein Team namens Carbot Animations, das schon seit Jahren Zeichentrickvideos auf Basis der Spiele von Blizzard erstellt, unter anderem für Warcraft und Diablo. In Teilen der Community gelten die mit spürbar viel Liebe erstellten Filme als Kult.

Um Starcraft Cartooned zu verwenden, benötigen Spieler neben der Mod auch Starcraft Remastered, also die 2017 grafisch überarbeitete Neuausgabe des ursprünglich 1998 veröffentlichten Echtzeit-Strategiespiels.

Remastered ist für rund 15 Euro ebenfalls als Download über das Battle.net erhältlich. Ein Bundle mit Cartooned kostet rund 25 Euro - Geld spart man damit also gegenüber dem separaten Kauf nicht.

Hinweise auf ein ganz neues Starcraft gibt es derzeit übrigens nicht. Soweit bekannt, widmet sich Blizzard derzeit der Weiterentwicklung schon erhältlicher Titel wie Overwatch und Hearthstone, außerdem arbeiten wohl mehrere Teams an einem oder mehreren Projekten auf Basis von Diablo.

Angekündigt ist derzeit lediglich ein Mobile Game namens Diablo Immortal, das nach aktuellem Stand noch 2019 erscheint, sowie die für Ende August 2019 geplante Classic-Version von World of Warcraft. Blizzard ist 2019 nicht als Aussteller auf der Gamescom, Neuigkeiten wird es voraussichtlich erst auf der Blizzcon im November 2019 geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand

Glennmorangy 11. Jul 2019 / Themenstart

Blizzard ist halt Kult und wird von den Fans angebetet. Aber man kann ja selbst...

Truster 11. Jul 2019 / Themenstart

das war auch mein erster Gedanke: Das niedliche Gewusel ist besser verfolgbar als auf den...

MCCornholio 10. Jul 2019 / Themenstart

w00t? Normalerweise zereissen sich die Leute als erstes immer das Maul über den Grafikstil.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /