• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Overwatch 2 wohl mit Feinden und Diablo 4 mit Lilith

Die nächste Erweiterung für World of Warcraft heißt vermutlich Shadowlands, Overwatch 2 erhält Kämpfe gegen Computergegner und in Diablo 4 trägt das Böse den Namen Lilith: Kurz vor seiner Hausmesse weckt Blizzard mit Leaks die Neugier der Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Overwatch
Artwork von Overwatch (Bild: Blizzard)

In Overwatch kämpfen Spieler nicht nur gegen von Menschenhand gesteuerte Opponenten, sondern auch gegen Computergegner. Unter anderem soll es einen handlungsbasierten Einsatz in einer an Rio de Janeiro erinnernden Umgebung geben, in dem es vier Spieler gemeinsam mit KI-Feinden aufnehmen. Das berichtet das US-Sportmagazin ESPN, das die Informationen nach eigenen Angaben von einer Quelle bei Blizzard erhalten hat.

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Man kann sich darüber streiten, ob das überhaupt noch als Leak gilt, nur weil es nicht auch schwarz auf weiß in einer Pressemitteilung steht. Auch sonst tauchen kurz vor offiziellen Ankündigungen auf der Blizzcon am 1. November 2019 jede Menge Infoschnipsel über Neuheiten auf.

Vermutlich facht Blizzard durchaus selbst absichtlich die Spekulationen an, um vom Debakel des Vorjahres abzulenken - damals wurde statt des erwarteten Diablo 4 nur ein Mobile Game namens Diablo Immortal angekündigt.

Vor allem dürfte es Blizzard aber recht sein, dass sich die Community mehr mit den Spielen statt mit der Sperre des E-Sportlers Ng 'Blitzchung' Wai Chung beschäftigt.

Der auf Hearthstone spezialisierte Spieler hatte Anfang Oktober 2019 bei einem von Blizzard übertragenen Turnier vor laufender Kamera "Freiheit für Hongkong" gerufen. Obwohl das Thema derzeit in Foren und sozialen Netzwerken aus dem Fokus gerät, ist auf der Blizzcon mit Aktionen von Spielern zu rechnen.

Neben Overwatch 2 wird auf der Hausmesse so gut wie sicher auch Diablo 4 angekündigt. Auch hier ist Blizzard selbst die Quelle, das Unternehmen hat einen kleinen, aber dennoch unübersehbaren Hinweis auf das Spiel in Werbung für ein Artbook von Diablo-Miterfinder Chris Metzen untergebracht.

Aus den Anzeigen geht hervor, dass die aus früheren Serienteilen bekannte Lilith möglicherweise auf die Seite des Bösen gewechselt ist. Weitere Informationen, etwa zu den Klassen, gibt es noch nicht.

Auch für World of Warcraft gibt es so gut wie sicher Neuigkeiten auf der Blizzcon, nämlich die Ankündigung der mittlerweile achten Erweiterung, die vermutlich den Namen Shadowlands trägt. Offenbar spielt der aktuelle Lich-König Bolvar Fordragon eine größere Rolle, außerdem soll es umfangreiche Änderungen bei den Todesrittern geben. Auf die für viele Spieler spannendste Frage gibt es noch keine Antworten: Um wie viele Stufen wird der Maximallevel erhöht?

Relativ wenig Informationen gibt es derzeit über eine vierte Ankündigung, die auf der Blizzcon erwartet wird, nämlich für ein Remake von Diablo 2. Ebenfalls spannend dürfte es im Hinblick auf Diablo Immortal werden, das die Entwickler trotz der Ablehnung durch die Community ja irgendwie ebenfalls zum Thema machen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 398,15€ (Bestpreis!)
  2. 798,36€ (Bestpreis!)
  3. 661€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Huawei MateBook D 14 14 Zoll IPS Ryzen 5 256GB SSD für 539,65€, HP Desktop PC Ryzen 5...

corruption 30. Okt 2019

Habe heute Zugang zur Beta bekommen. Nur 2 Völker spielbar.... Lag aus der Hölle (ggf...

Hitchiker 30. Okt 2019

2022 oder 2023 halte ich für realistisch für Diablo IV.

Hitchiker 30. Okt 2019

Völlig normal bei Blizzard. Die nehmen sich immer ewig Zeit, liefern dafür aber auch die...

dontcare 30. Okt 2019

Haben eh nur die mitgemacht die Blizz haten und ihre Spiele nicht mehr zocken. Rest der...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Sicherheitslücke: Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt
Sicherheitslücke
Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt

Sicherheitsforscher haben Hunderte Youtube-Tutorials ausgewertet und immer wieder Zugangsdaten entdeckt - mit diesen konnten sie sich auf AWS einloggen.
Von Moritz Tremmel

  1. Videoportal Youtube will mehr Werbepausen
  2. Streamer Ninja spielt auf Youtube
  3. URL Ein Zeichen mehr und Youtube ist werbefrei

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  2. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht
  3. Richterin Homeoffice birgt Gefahr der Selbstausbeutung

    •  /