Blizzard: Overwatch 2 soll mit kleineren Teams übersichtlicher werden

Nur noch 5 gegen 5 Spieler treten im Hauptmodus von Overwatch 2 an. Blizzard erhofft sich so mehr Übersicht, auch für die Zuschauer.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Overwatch 2
Artwork von Overwatch 2 (Bild: Blizzard)

Auf der Hausmesse Blizzcon im Frühjahr 2021 war Overwatch 2 nur ein Thema am Rande. Nun hat Blizzard das kommende Actionspiel in einer über zweistündigen Onlinepräsentation vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. IKT-Beschäftigter (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Die wichtigste Änderung gegenüber dem ersten Teil: Im kompetitiven Hauptmodus kämpfen zwei Teams mit jeweils fünf Mitgliedern um den Sieg. In Overwatch besteht jedes Team noch aus sechs Spielern.

Konkret wird einer der Tanks gestrichen, also einer der bislang zwei schwer gepanzerten, eher etwas defensiveren Angreifer. Neben ihm sollen weiterhin zwei Damage Dealer und zwei Hilfsklassen antreten. Damit dürften die Partien in Overwatch 2 etwas offensiver und schneller werden.

Mindestens genauso wichtig ist Blizzard aber, dass Overwatch 2 so übersichtlicher wird. Chefentwickler Aaron Keller sagte bei der Präsentation, dass es momentan gelegentlich schwierig sei "zu verfolgen, was die elf anderen Spieler auf dem Schlachtfeld" machen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch für Zuschauer dürfte es einfacher werden, das Geschehen in den Partien zu verstehen. In Overwatch können die Spieler fast jederzeit einen anderen Charakter wählen, was die Übersicht im Vergleich zu anderen Games erschwert.

Mit Overwatch wollte Blizzard ursprünglich groß ins lukrative E-Sport-Geschäft einsteigen. Das ist jedoch nur so mittelgut gelungen, was vermutlich auch an den für Einsteiger schwer zu lesenden Matches liegt.

Overwatch - Origins Edition

Action in aller Welt

Neben der geänderten Teamgröße hat Blizzard auch neue Karten vorgestellt, die in New York, Toronto, Rio de Janeiro sowie in Monte Carlo angesiedelt sind.

Blizzard hat noch keinen Erscheinungstermin für Overwatch 2 genannt - 2021 soll es aber noch nicht so weit sein. Das Spiel wurde für Windows-PC, Nintendo Switch, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt angekündigt.

Der Titel dürfte so gut wie sicher auch für die PS5 und die Xbox Series X/S erscheinen. Besitzer des ersten Overwatch sollen einen Großteil der neuen Inhalte kostenlos als Aktualisierung erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gaciju 26. Mai 2021

Wie z.B.? Wer den alten Krempel mal wieder rausgekramt hat merkt wie simpel die Spiele...

markus1981 23. Mai 2021

Sieht man An den wenigen Kommentaren

Red_chip 21. Mai 2021

2 Schild Tanks nerven extrem Ich verstehe nicht wieso man das nicht wie auf dem...

Inuittheram 21. Mai 2021

Zum PVE Mode bzw der Storykampagne wurde leider nichts neues gesagt. :( Oder hab ich das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /