Blizzard: Overwatch 2 erscheint Free-to-Play und Diablo 4 im Jahr 2023

Der erste Teil erschien Vollpreis, aber Overwatch 2 kommt Free-to-Play im Oktober 2022. Diablo 4 mit Necromancer ist für 2023 angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo 4
Artwork von Diablo 4 (Bild: Blizzard)

Im Rahmen des Xbox and Bethesda Games Showcase hat das demnächst zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio Blizzard neue Informationen über Overwatch 2 und Diablo 4 veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) ERP - Accounting
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Backend Developer (m/w/d)
    EPG | topsystem GmbH, Aachen
Detailsuche

Die größte Überraschung gab es bei Overwatch 2: Das Actionspiel, dessen erster Teil im Jahr 2016 zum Vollpreis erschienen ist, wird ab dem 4. Oktober 2022 als kostenloser Download veröffentlicht.

Das betrifft alle Player-versus-Player-Inhalte (PvP). Der Start ist für Windows-PC, Nintendo Switch, Playstation 4 und 5 sowie für Xbox One und Series X/S geplant.

Wichtig zu wissen: Die ursprünglich angekündigten, kooperativen und handlungsbasierten Missionen mit Kämpfen gegen Computergegner (PvE) wurden bereits im Frühjahr 2022 auf später verschoben. Ein Termin dafür wurde auch jetzt nicht genannt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Overwatch 2 ist schon länger offensichtlich, dass sich Blizzard mit der Entwicklung sehr schwer tut. Ein wesentlicher Grund ist, dass die Inhalte eigentlich auch als Update für den ersten Serienteil erscheinen könnten.

Die vermutlich wichtigste Neuerung, nämlich ein Modus mit zwei Teams aus fünf Spielern (statt sechs wie in Overwatch), kam kürzlich in der Beta schlecht bei der Community an.

Diablo 4: Necromaner erweckt Untote

Gleichzeitig mit dem konkreten Termin für Overwatch 2 hat Blizzard auch angekündigt, dass Diablo 4 im Jahr 2023 erscheint. Ein konkretes Datum hat das Studio nicht genannt, dennoch ist wenigstens das ungefähre Startdatum für die Community eine wichtige Information.

Das Action-Rollenspiel erscheint nicht nur wie bisher angekündigt für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4, sondern auch für Xbox Series X/S und Playstation 5 - alles andere wäre aber auch sehr seltsam gewesen. Auf sämtlichen Plattformen soll es Cross Play und Cross Progression geben.

Außerdem hat Blizzard die fünfte und letzte spielbare Klasse vorgestellt: den wahlweise weiblichen oder männlichen Necromancer, also einen Totenbeschwörer. Weitere Klassen sind Barbar, Zauberin, Druide und Schurkin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 14. Jun 2022 / Themenstart

Jetzt sind es wieder die Super Macs und wenn der 3500¤ Mac doch kein Land gegen 1000...

countzero 14. Jun 2022 / Themenstart

Ganz so schlimm wirds wohl nicht werden, aber irgend ein Blödsinn analog zum...

Vollstrecker 13. Jun 2022 / Themenstart

F2P hat Blizzard bislang eigentlich nur bei Diablo Immortals verbockt und vllt. ein...

Dwalinn 13. Jun 2022 / Themenstart

Sicher das das schlecht angekommen ist? Mir kam das so vor das die Leute das ziemlich gut...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /