Blizzard: Original-Starcraft kostenlos verfügbar

Terraner vs. Zerg vs. Protoss: Schon im ersten Starcraft waren die Fronten im stellaren Krieg klar. Jetzt hat Blizzard das Echtzeit-Strategiespiel von 1998 kostenlos mit kleinen Optimierungen veröffentlicht. Eine Remastered-Version soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eines der drei Cover-Artworks von Starcraft (1998)
Eines der drei Cover-Artworks von Starcraft (1998) (Bild: Blizzard)

Nach acht Jahren hat Blizzard wieder mal ein Update für Starcraft - also das Original von 1998 - inklusive der Erweiterung Brood War veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung: Mit dem Patch ist das Echtzeit-Strategieepos kostenlos erhältlich, auch eine Anbindung an das Battle.net ist nicht vorgesehen. Wer mag, kann das rund 1,6 GByte große Programm für Windows-PC oder als Beta für MacOS 10.11 oder höher herunterladen und die Kampagne oder den Multiplayermodus spielen.

  • Starcraft (Screenshot: Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Golem.de)
  • Starcraft (Screenshot: Golem.de)
Starcraft (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Security Operations Manager (m/w/d)
    Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Neuherberg bei München
  2. Systems Architect / DevOps Engineer (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Laut den Patch Notes gibt es kleinere Verbesserungen, etwa bei der Anbindung an Netzwerke für die Mehrspielermodi und bei der Anpassung auf die Auflösungen aktueller Monitore. Spieler können im Vollbildmodus oder im skalierten Fenstermodus mit schwarzen Balken an der Seite spielen - das sieht natürlich nicht super aus, aber im Spiel ist alles bestens erkennbar.

Im Sommer soll unter dem Titel Starcraft Remastered eine technisch überarbeitete Version des Klassikers erscheinen. Die Grafik - von den Einheiten über die Gebäude bis hin zu den Maps - soll dann deutlich verbessert werden. Während das originale Starcraft nur 640 x 480 Pixel anzeigt, soll die Neuauflage auch 4K-UHD und Breitbildauflösungen unterstützen. Spieler sollen zugunsten der Übersicht weiter herauszoomen können.

Weitere Optimierungen betreffen den Sound, da Blizzard auch die Dialoge, die Effekte und die Musik modernisiert. Die Rendervideos fallen offenbar weg, stattdessen soll es comicartige Zwischensequenzen geben. Starcraft Remastered unterstützt Blizzard Friends und Blizzard Matchmaking - sprich Battle.net alias Blizzard App - und in der Cloud hinterlegte Spielstände.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Astorek 20. Apr 2017

Registriere dich mit der Seriennummer auf der Battlenet-Seite, dann bekommst du Brood...

DER GORF 20. Apr 2017

+1

Salzbretzel 20. Apr 2017

Es wurde gemacht weil in den meisten Fällen Angebot und Nachfrage da waren und für beide...

Elgareth 20. Apr 2017

:-O Waaaas, dir wird nicht das Eigentum über den Quellcode überschrieben? Das ist ja...

CSCmdr 19. Apr 2017

Glückwunsch! Wobei auch eigentlich nachvollziehbar - wenn der 4pool-Rush missglückt ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
    Pixel 6 und Android 12
    Googles halbgare Android-Update-Schummelei

    Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /