Abo
  • Services:

Blizzard: Mehr Warcraft für World of Warcraft ab November

Blizzard hat das Intro der fünften Erweiterung für World of Warcraft gezeigt und den Erscheinungstermin bekanntgegeben. Warlords of Draenor soll am 13. November 2014 erhältlich sein. Außerdem haben die Entwickler neue Details über das PvP-System verraten - und eine Cartoon-Serie vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Grommash Hellscream im Intro von Warlords of Draenor
Grommash Hellscream im Intro von Warlords of Draenor (Bild: Blizzard)

Während eines Live-Events in Los Angeles hat Blizzard das Intro von Warlords of Draenor gezeigt, der kommenden Erweiterung für World of Warcraft. Deren Erscheinungsdatum ist der 13. November 2014.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  2. Bechtle Onsite Services, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt

Das Intro spielt 35 Jahre vor den Ereignissen des Grundspiels und zeigt, wie Grommash Hellscream das Blut von Mannoroth dem Zerstörer trinkt und damit die Horde an die brennende Legion bindet. Doch mit Warlords of Draenor ändert sich das, als im letzten Moment Garrosh Hellscream auftaucht und eine neue Zeit für die Horde einläutet.

Mit der Aktivierung der Erweiterung erhalten alle Käufer ein kostenloses Upgrade für einen Helden auf Level 90. Dieser wird direkt in den Krieg von Draenor geschickt, wo er langsam in das Onlinerollenspiel eingeführt wird. Zu Beginn werden die aktiven Fähigkeiten limitiert und Quest für Quest freigeschaltet. Diese Minikampagne ist mit allen Kombinationen aus Rasse und Klasse spielbar und ist ganz ähnlich wie das Einführungskapitel für den Todesritter. Sie richtet sich vor allem an Rückkehrer in World of Warcraft.

Die Erweiterung soll vor allem Freunde von Player versus Player (PvP) gefallen. Spieler sollen sich beispielsweise gegenseitig berauben können, nachdem sie einen PvP-Kampf gewonnen haben. Außerdem werden die Charaktermodelle grafisch modernisiert und neu gestaltet.

Blizzard-Urgestein Chris Metzen kündigte auch eine neue Cartoon-Serie auf Basis von World of Warcraft an. Die erste Folge der animierten Reihe trägt den Titel Die Herren des Krieges. Sie behandelt ebenfalls das Thema Draenor, im speziellen die Warlords. Einen ersten Ausschnitt zeigt das Video von Golem.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Zyrox 27. Aug 2014

Keine Raidcaps? Heißt du möchtest mit allen Spielern auf dem Server in einen einzigen...

Endwickler 18. Aug 2014

Tja, Pech, für das Spiel und den Spaß ist das alles nicht nötig.

Elgareth 15. Aug 2014

*trööööt* 2¤ in die Zeitreisewitzekasse bitte ^_^

DevDoc 15. Aug 2014

Man kann mit dem Beta Account auf lebenszeit zocken????


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /