Abo
  • Services:

Blizzard: Mehr Warcraft für World of Warcraft ab November

Blizzard hat das Intro der fünften Erweiterung für World of Warcraft gezeigt und den Erscheinungstermin bekanntgegeben. Warlords of Draenor soll am 13. November 2014 erhältlich sein. Außerdem haben die Entwickler neue Details über das PvP-System verraten - und eine Cartoon-Serie vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Grommash Hellscream im Intro von Warlords of Draenor
Grommash Hellscream im Intro von Warlords of Draenor (Bild: Blizzard)

Während eines Live-Events in Los Angeles hat Blizzard das Intro von Warlords of Draenor gezeigt, der kommenden Erweiterung für World of Warcraft. Deren Erscheinungsdatum ist der 13. November 2014.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. BWI GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin oder München

Das Intro spielt 35 Jahre vor den Ereignissen des Grundspiels und zeigt, wie Grommash Hellscream das Blut von Mannoroth dem Zerstörer trinkt und damit die Horde an die brennende Legion bindet. Doch mit Warlords of Draenor ändert sich das, als im letzten Moment Garrosh Hellscream auftaucht und eine neue Zeit für die Horde einläutet.

Mit der Aktivierung der Erweiterung erhalten alle Käufer ein kostenloses Upgrade für einen Helden auf Level 90. Dieser wird direkt in den Krieg von Draenor geschickt, wo er langsam in das Onlinerollenspiel eingeführt wird. Zu Beginn werden die aktiven Fähigkeiten limitiert und Quest für Quest freigeschaltet. Diese Minikampagne ist mit allen Kombinationen aus Rasse und Klasse spielbar und ist ganz ähnlich wie das Einführungskapitel für den Todesritter. Sie richtet sich vor allem an Rückkehrer in World of Warcraft.

Die Erweiterung soll vor allem Freunde von Player versus Player (PvP) gefallen. Spieler sollen sich beispielsweise gegenseitig berauben können, nachdem sie einen PvP-Kampf gewonnen haben. Außerdem werden die Charaktermodelle grafisch modernisiert und neu gestaltet.

Blizzard-Urgestein Chris Metzen kündigte auch eine neue Cartoon-Serie auf Basis von World of Warcraft an. Die erste Folge der animierten Reihe trägt den Titel Die Herren des Krieges. Sie behandelt ebenfalls das Thema Draenor, im speziellen die Warlords. Einen ersten Ausschnitt zeigt das Video von Golem.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-68%) 8,88€

Zyrox 27. Aug 2014

Keine Raidcaps? Heißt du möchtest mit allen Spielern auf dem Server in einen einzigen...

Endwickler 18. Aug 2014

Tja, Pech, für das Spiel und den Spaß ist das alles nicht nötig.

Elgareth 15. Aug 2014

*trööööt* 2¤ in die Zeitreisewitzekasse bitte ^_^

DevDoc 15. Aug 2014

Man kann mit dem Beta Account auf lebenszeit zocken????


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /