Abo
  • Services:

Blizzard: Loot 2.0 für Diablo 3 veröffentlicht

Blizzard hat das bislang größte Update für Diablo 3 jetzt offiziell veröffentlicht: Patch 2.0.1 ändert einige elementare Bestandteile des Hack-and-Slays - insbesondere das Loot-System und die Schwierigkeitsstufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo 3
Artwork von Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Mit Patch 2.0.1 hat Blizzard einige Bereiche der PC- und Mac-Version seines Actionrollenspiels Diablo 3 grundlegend überarbeitet. Das Update ist seit ein paar Stunden in den USA und inzwischen auch in Europa verfügbar. Informationen über die geänderten Inhalte sind in den bislang nur auf Englisch verfügbaren Patch Notes zu finden.

Stellenmarkt
  1. Häcker Küchen GmbH & Co. KG, Rödinghausen
  2. ETAS, Stuttgart

Größere Anpassungen gibt es etwa bei den Schwierigkeitsgraden. Die alten wie Nightmare und Inferno hat Blizzard gestrichen. Stattdessen gibt es von Normal bis Torment fünf neue Stufen; die beiden höchsten müssen erst freigespielt werden. Der Level von Monstern steigt parallel mit dem des Spielers.

Das neue Gegenstandssystem Loot 2 soll deutlich weniger Standardobjekte zum Einsammeln bieten. In einem typischen Durchgang soll der Spieler im Normalfall nicht wie bislang einen legendären Gegenstand, sondern gleich mehrere finden. Außerdem sollen sie schlicht mächtiger und interessanter werden, spannendere Zusatzkräfte liefern und sich besser kombinieren lassen.

In den USA gibt es allerdings bereits Hinweise auf erste Probleme mit dem System, und zwar bei Gegenständen aus den noch nicht geschlossenen Auktionshäusern - die werden erst am 18. März 2014 dichtgemacht. Bislang ist noch nicht ganz klar, ob Loot 2.0 wirklich noch grobe Bugs enthält oder ob das neue System für Verwirrung in den offiziellen Foren sorgt.

Der Patch dient auch der Vorbereitung auf die Veröffentlichung der Erweiterung Reaper of Souls, die am 25. März 2014 an den Start geht. Sie bietet unter anderem eine fünfte Klasse, den Kreuzritter sowie einen fünften Akt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

kellemann 03. Mär 2014

Naja imperiale Gems sind halt neue Items, auf dem Weg zu Level 70 wird es ja auch massig...

Theta 28. Feb 2014

Erstaunlicherweise hat Blizzard es geschafft, mich neugierig zu machen. Einige erhebliche...

bazoom 28. Feb 2014

hast du einen Link..?

Juniper 27. Feb 2014

Das poe am anfang langsamer ist als D3 stimmt schon, ist schon nen ganz schoener...

gema_k@cken 27. Feb 2014

Ja ich schrieb ja weiter oben schon einmal, dass ich D2 auch schon nicht so super toll...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /