• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Im kommenden Jahr wird es wohl mehr Diablo zu sehen geben

Nach der enormen Kritik, die Blizzard durch die Diablo-Immortal-Vorstellung auf der Blizzcon 2018 einstecken musste, bestätigt der Konzern offiziell, dass es 2019 weitere Diablo-Titel zu sehen geben wird. Die Community hat noch immer gemischte Gefühle.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt doch Hoffnung für mehr Diablo im kommenden Jahr.
Es gibt doch Hoffnung für mehr Diablo im kommenden Jahr. (Bild: Deviantart/Grosnez)

In einem Forenthread der Diablo-Community mit fast 200 Seiten hat sich Blizazrd zu Wort gemeldet. Demnach wird es 2019 mehr vom Action-RPG zu sehen geben, als das bisher der Fall war. "Wir haben viele Pläne für Diablo in mehreren Projekten, welche wir über das kommende Jahr verteilt enthüllen werden", heißt es in der in blauer Schrift gehaltenen Antwort. Außerdem fügt das Unternehmen hinzu, dass diese versprochenen Inhalte lieber gezeigt würden, statt darüber zu sprechen. Es ist anzunehmen, dass Blizzard eine Form von Diablo-Spiel auf der Blizzcon 2019 oder auf einer Spielemesse wie der Gamescom zeigt.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Der Post ist eine Reaktion auf harsche Kritiken der Community und enttäuschte Erwartungen auf der Blizzcon 2018. Dort hatte Blizzard einer Fangemeinschaft von Core-Gamern eine mobile Version von Diablo - Diablo Immortal - statt eines erwarteten vierten Teils gezeigt. Das Event entwickelte sich schnell zu einem Skandal und schuf Memes wie "Habt ihr Leute keine Telefone?" - Worte, die Fans auf der Pressekonferenz zu hören bekamen.

Stellungnahme wird nicht sehr positiv aufgenommen

Allerdings scheint die Stellungnahme von Blizzard die Community nicht zu besänftigen. Antworten darauf fallen eher negativ aus und der Post wird als "weitere PR-Rhetorik" oder "Übersetzung: Uns kümmert es nicht und es wird uns auch nicht kümmern" abgetan. Andere bedanken sich beim Unternehmen, dass zumindest eine Antwort gekommen ist.

Aus der Aussage wird nicht klar, welche Art von Diablo-Spiel Blizzard in Arbeit hat. Es ist wahrscheinlich, dass ein vierter Teil des Spiels kommt, zumindest wird daran gearbeitet. Denkbar wäre auch, dass Blizzard den beliebten zweiten Teil der Serie und dessen Addon Lord of Destruction in besserer Auflösung und Grafik neu auflegt. Dieser Trend setzte sich bereits bei anderen Spielen durch, etwa Age of Empires, Warcraft 3 und Command & Conquer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

Hans4711 04. Dez 2018

Blizzard kündigt nächste Jahr dann vollmundig an: DIABLOOOOOO 4 wird kommemmmm...

Sharkuu 04. Dez 2018

ich liebe d2 und spiele es auch ab und zu mal, aber man muss sagen das es einfach...

Sharkuu 04. Dez 2018

naja gibs ja hunderte sachen nachzulesen dazu. im kern sind die probleme -schlechte asia...

Glennmorangy 04. Dez 2018

Richtig. Der gesamte Konsolenmarkt, also Xbox, Sony und Nintendo zusammen ist in etwa so...

demonkoryu 03. Dez 2018

Ich kann Grim Dawn sehr empfehlen.


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /