Abo
  • Services:

Blizzard: Im kommenden Jahr wird es wohl mehr Diablo zu sehen geben

Nach der enormen Kritik, die Blizzard durch die Diablo-Immortal-Vorstellung auf der Blizzcon 2018 einstecken musste, bestätigt der Konzern offiziell, dass es 2019 weitere Diablo-Titel zu sehen geben wird. Die Community hat noch immer gemischte Gefühle.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt doch Hoffnung für mehr Diablo im kommenden Jahr.
Es gibt doch Hoffnung für mehr Diablo im kommenden Jahr. (Bild: Deviantart/Grosnez)

In einem Forenthread der Diablo-Community mit fast 200 Seiten hat sich Blizazrd zu Wort gemeldet. Demnach wird es 2019 mehr vom Action-RPG zu sehen geben, als das bisher der Fall war. "Wir haben viele Pläne für Diablo in mehreren Projekten, welche wir über das kommende Jahr verteilt enthüllen werden", heißt es in der in blauer Schrift gehaltenen Antwort. Außerdem fügt das Unternehmen hinzu, dass diese versprochenen Inhalte lieber gezeigt würden, statt darüber zu sprechen. Es ist anzunehmen, dass Blizzard eine Form von Diablo-Spiel auf der Blizzcon 2019 oder auf einer Spielemesse wie der Gamescom zeigt.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der Post ist eine Reaktion auf harsche Kritiken der Community und enttäuschte Erwartungen auf der Blizzcon 2018. Dort hatte Blizzard einer Fangemeinschaft von Core-Gamern eine mobile Version von Diablo - Diablo Immortal - statt eines erwarteten vierten Teils gezeigt. Das Event entwickelte sich schnell zu einem Skandal und schuf Memes wie "Habt ihr Leute keine Telefone?" - Worte, die Fans auf der Pressekonferenz zu hören bekamen.

Stellungnahme wird nicht sehr positiv aufgenommen

Allerdings scheint die Stellungnahme von Blizzard die Community nicht zu besänftigen. Antworten darauf fallen eher negativ aus und der Post wird als "weitere PR-Rhetorik" oder "Übersetzung: Uns kümmert es nicht und es wird uns auch nicht kümmern" abgetan. Andere bedanken sich beim Unternehmen, dass zumindest eine Antwort gekommen ist.

Aus der Aussage wird nicht klar, welche Art von Diablo-Spiel Blizzard in Arbeit hat. Es ist wahrscheinlich, dass ein vierter Teil des Spiels kommt, zumindest wird daran gearbeitet. Denkbar wäre auch, dass Blizzard den beliebten zweiten Teil der Serie und dessen Addon Lord of Destruction in besserer Auflösung und Grafik neu auflegt. Dieser Trend setzte sich bereits bei anderen Spielen durch, etwa Age of Empires, Warcraft 3 und Command & Conquer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Hans4711 04. Dez 2018 / Themenstart

Blizzard kündigt nächste Jahr dann vollmundig an: DIABLOOOOOO 4 wird kommemmmm...

Sharkuu 04. Dez 2018 / Themenstart

ich liebe d2 und spiele es auch ab und zu mal, aber man muss sagen das es einfach...

Sharkuu 04. Dez 2018 / Themenstart

naja gibs ja hunderte sachen nachzulesen dazu. im kern sind die probleme -schlechte asia...

Glennmorangy 04. Dez 2018 / Themenstart

Richtig. Der gesamte Konsolenmarkt, also Xbox, Sony und Nintendo zusammen ist in etwa so...

demonkoryu 03. Dez 2018 / Themenstart

Ich kann Grim Dawn sehr empfehlen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /