Abo
  • Services:

Blizzard: Heroes of the Storm bricht im Juni 2015 los

Der Termin für das nächste Spiel von Blizzard steht: Am 2. Juni 2015 erscheint Heroes of the Storm mit Helden aus Diablo, Starcraft und Warcraft. Rund zwei Wochen vorher soll die offene Beta beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Heroes of the Storm
Heroes of the Storm (Bild: Blizzard)

Blizzard will das grundsätzlich auch kostenlos spielbare Heroes of the Storm weltweit am 2. Juni 2015 für Windows-PC und OS X veröffentlichen. Die offene Betaphase soll bereits am 20. Mai beginnen. Das Spiel fällt am ehesten in dasselbe Genre wie Dota 2 oder League of Legends. Allerdings nennt Blizzard sein Werk einen "Hero Brawler" und legt viel Wert darauf, neue Akzente zu setzen.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

"Wir haben Heroes of the Storm so entwickelt, dass es für neue Spieler zugänglich ist, aber auch für erfahrene Spieler eine Herausforderung ist, die ihre Fähigkeiten wirklich auf die Probe stellen wollen", so Mike Morhaime, Chef von Blizzard. Am Tag vor der offiziellen Veranstaltung will die Firma eine zentrale Veranstaltung live aus London streamen.

Heroes of the Storm soll mehr als 30 spielbare Helden aus den Universen von Diablo, Starcraft und Warcraft bieten. Es wird mit sieben dynamischen Schlachtfeldern veröffentlicht - weitere Helden und Schlachtfelder sind in Arbeit. Spieler können das Aussehen ihrer Helden mit diversen Skins anpassen und mehrere Reittiere aus einem Stall auswählen, um auf dem Schlachtfeld schneller voranzukommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

g0r3 24. Apr 2015

Sind ja auch deine Augen. Und Geld verdienen könnte man auch anders...

Th3Br1x 21. Apr 2015

Eigentlich beginnt die OpenBeta erst Mitte-Ende Mai (20. Mai laut Golem.de-Beitrag, oder...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /