Abo
  • IT-Karriere:

Blizzard: Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

Blizzard möchte Heroes of the Storm zugänglicher machen und hat dafür einen großen Sprung auf Version 2.0 angekündigt. Es soll häufigere Levelaufstiege, mehr Belohnungen sowie eine aus Diablo 2 bekannte Heldin geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Cassia aus Diablo 2 ist eine weitere Heldin in Heroes of the Storm.
Cassia aus Diablo 2 ist eine weitere Heldin in Heroes of the Storm. (Bild: Blizzard)

Blizzard hat Heroes of the Storm 2.0 angekündigt - und die neue Version dann auch gleich für die öffentlichen Testserver freigegeben. Die finale Fassung des großen Updates soll Ende April 2017 erscheinen. Das Moba soll damit (noch) einsteigerfreundlicher werden und stärker motivieren, indem es wesentlich öfter zu Stufenaufstiegen kommt.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Auf Basis der bislang gesammelten Erfahrungspunkte sollen die Level in Heroes of the Storm 2.0 neu vergeben werden. Sowohl die Obergrenzen für einzelne Helden wie für das gesamte Nutzerkonto entfallen ersatzlos.

Bei den Aufstiegen bekommen Spieler außerdem eine Kiste mit Loot. Es sind jeweils vier virtuelle Gegenstände geplant, darunter soll mit etwas Glück auch das ein oder andere Objekte sein, das man bislang nur kaufen konnte. Die angesammelten Gegenstände sind über ein neu gestaltetes Inventar verfügbar.

Passend zum 20-jährigen Geburtstag von Diablo macht die Amazone Cassia aus Diablo 2 einen Abstecher zu Heroes of the Storm. Sie soll sich als vergleichsweise wenig mobile, aber schadenstarke und robuste Heldin auf den Schlachtfeldern beweisen. Neben den genannten Neuheiten soll es laut Blizzard noch weitere Änderungen geben, unter anderem bei den Währungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...
  2. 349,99€
  3. 229,99€
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

Nolan ra Sinjaria 31. Mär 2017

Hmmm ich hab Diablo II damals sehr lange gespielt, aber ich kann mich nicht entsinnen...

Silberfan 29. Mär 2017

Hab damals zu Diablo 2 Zeiten die Amazone gezockt. Sie hatte seinerzeit eine Fehlerhafte...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /