Abo
  • Services:

Blizzard: Helden, Helden und noch mehr Helden

Ein neuer Helden-Spielmodus für Starcraft, bekannte Helden aus verschiedenen Universen für Heroes of the Storm, ein skatender DJ für Overwatch und Lanzenträger für Hearthstone - Blizzard hat auf der Gamescom Neuigkeiten für all seine Spiele präsentiert, nur nicht für Diablo. Und World of Warcraft kommt morgen.

Artikel veröffentlicht am ,
DJ Lucio ist einer der auf der Gamescom gezeigten neuen Overwatch-Helden.
DJ Lucio ist einer der auf der Gamescom gezeigten neuen Overwatch-Helden. (Bild: Blizzard)

Overwatch ist für Blizzard so etwas wie ein neuer Spielplatz. Game Director Jeff Kaplan beschreibt den ersten Ego-Shooter des Unternehmens als das Projekt, in das aktuell die meisten innovativen Ideen fließen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Spieler können das Multiplayer-Actionspiel, das stark an Team Fortress 2 erinnert, in den Hallen auf zwei neuen Karten anspielen: Numbani und Volskaya Industries. Als 16. offiziell angekündigter Held skatet der DJ Lucio auf die Schlachtfelder von Overwatch. Ein offizieller Erscheinungstermin für das Xbox-One-, PS4- und PC-Spiel steht nach wie vor aus.

Lanzenträger in der Hand

Blizzard hat auf der Gamescom auch neue Details zur zweiten großen Hearthstone-Karten-Erweiterung The Grand Tournament verraten. Neben einigen neuen Karten, die die Fähigkeit Inspire nutzen, haben die Entwickler auch eine neue Mechanik vorgestellt. Sogenannte Lanzenträger-Kreaturen oder Waffen kommen mit einer speziellen Version des Schlachtrufs und Todesröcheln auf das Schlachtfeld.

Die gezeigten Lanzenträger waren alle auf einem Reittier und zwingen die Spieler dazu, zum Beispiel eine zufällige Kreatur aus ihrem Deck aufzudecken. Je nachdem, ob diese Kreatur mehr Mana kostet oder einen besonderen Wert über- oder unterschreitet, bekommt der jeweilige Lanzenträger eine zusätzliche Fähigkeit oder einen Bonus auf die eigenen Statistiken.

Der dritte Teil von Starcraft 2, Legacy of the Void, wird einen neuen Spielmodus mit dem Namen Allied Commanders bieten. Hier treten Spieler kooperativ gegen die CPU mit Artanis, Kerrigan und Jim Raynor an. Details zum neuen Modus hat Blizzard während der Pressekonferenz noch nicht verraten, er soll aber auf der Messe spielbar sein.

Drei Neue für Heroes of the Storm

Für Heroes of the Storm hat Blizzard mit dem Mönch aus Diablo 3, Rexxar von Warcraft und Artanis aus Starcraft drei neue Helden vorgestellt. Beim Mönch handelt es sich natürlich um einen Nahkämpfer, der allerdings als Support die anderen Helden unterstützt. Rexxar ist der erste Tank in Heroes of the Storm mit einem Fernkampfangriff durch seine Bärengefährtin Misha. Artanis scheint dagegen ein sehr klassischer Tank zu werden.

Schon in Level 1 dürfen Spieler den Mönch individualisieren. Die Fähigkeiten des Mönchs sind entweder äußerst offensiv und lassen ihn sich zum Beispiel auf kurzer Distanz zum Gegner teleportieren oder geben ihm mächtige Heilungszauber.

Die neue Karte Infernal Shrines legt den Fokus stärker auf das Laning. Auf jeder Lane von Blizzards Moba gilt es auf der Karte, Schreine zu erobern und Skelette zu bezwingen, um einen von der CPU gesteuerten Helden, den Punisher, für sich zu gewinnen. Er greift daraufhin anstelle von Türmen primär die Helden des gegnerischen Teams an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-60%) 7,99€

felyyy 06. Aug 2015

Mein Fehler. Hab' nur Diabolo + Warcraft gespielt. Danke

Sargeras 05. Aug 2015

Finde das MM eigentlich ganz OK, beim QM kann es natürlich zu teils ungünstigen Team...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /