Abo
  • Services:

Blizzard: Hearthstone auch für Android-Tablets erhältlich

Auf dem iPad ist Hearthstone schon länger erhältlich, jetzt hat Blizzard sein Sammelkartenspiel auch für Tablets mit Android veröffentlicht - allerdings nicht für alle.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Hearthstone
Artwork von Hearthstone (Bild: Blizzard)

Blizzard hat das Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft nun auch für Tablets mit Android veröffentlicht. Kleine Einschränkung: "Hearthstone wird zurzeit nur auf Tablets mit einer Mindestgröße von 6 Zoll unterstützt", so Blizzard selbst in der Beschreibung des Programms auf Google Play. Das Free-to-Play-Programm ist schon etwas länger für Windows-PC, Mac OS und für Tablets mit iOS erhältlich.

Die Android-Version enthält sämtliche Inhalte, die schon für die anderen Plattformen erhältlich sind - also auch die kürzlich veröffentlichte Erweiterung Goblins gegen Gnome. Blizzard arbeitet derzeit an Umsetzungen des Spiels, insbesondere die Fassungen für Smartphones unter iOS und Android werden von vielen Fans sehnsüchtig erwartet. Einen Termin dafür gibt es aber momentan noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

0xDEADC0DE 18. Dez 2014

http://eu.battle.net/hearthstone/de/blog/17141107/hearthstone-jetzt-f%C3%BCr-android%E2...

0xDEADC0DE 18. Dez 2014

Nein, und was ist denn der Chip Downloader? Unter Android kommt nur, dass man die App...

kellemann 18. Dez 2014

Ich habe doch extra gesagt auf MEINEM, ich nutze den für die Firma und zu Haus. Sprich...

Daepilin 17. Dez 2014

Hast du dich mit dem gleichen Account eingeloggt? Bei mir hab ich meinen PC Progress auf...

Anonymer Nutzer 17. Dez 2014

Ich habe es jetzt auch auf meinem Nexus 10 installiert, spielen lässt es sich ganz gut...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /