• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware

Wer sich in Hearthstone durch Tools Vorteile verschaffen will, sollte vorsichtig sein. Denn einerseits blockt Blizzard Spieler, die cheaten. Und andererseits kommen einige Programme mit unerwünschter Zusatzsoftware: Malware, die die Webcam anschaltet und einen Keylogger aktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Cheat-Tools mit unerwünschten Nebenwirkungen
Cheat-Tools mit unerwünschten Nebenwirkungen (Bild: Symantec)

Addons für Blizzards digitales Kartenspiel Hearthstone werden vom Hersteller nicht nur als illegale Cheat-Tools bezeichnet, viele verteilen obendrein noch Malware, wie die Sicherheitsfirma Symantec schreibt. Die Tools versprechen, dass Spieler mit ihrer Hilfe leichter und kostenfrei an die In-Game-Währungen Gold und Staub kommen. Diese können ansonsten für Geld erworben werden oder sie werden als Belohnung für erfolgreiche Quests und Kämpfe regulär ausgeschüttet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Entscheiden sich Nutzer für die Installation eines solchen Tools, sparen sie zwar unter Umständen kurzfristig Geld, sie können aber verschiedene Probleme bekommen. Werkzeuge wie das Hearthstone Hack Tool v 2.1 sind zum Beispiel mit der Malware Trojan.Coinbitclip infiziert. Diese Schadsoftware injiziert Bitcoin-Adressen in die Zwischenablage der Nutzer, um Transaktionen zu anderen Empfängern umzuleiten. Ein von Symantec analysiertes Sample hatte mehr als 10.000 voreingestellte Bitcoin-Adressen, um entsprechende Angriffe durchzuführen.

Ein Keylogger im Deck-Tracker

Eine andere Malware versteckt sich in sogenannten Deck-Tracking-Programmen. Mit diesen können Spieler Informationen über weitere Karten in ihrem Besitz anzeigen, die sie noch nicht ausgespielt haben, und sich so Vorteile verschaffen. Nach Angaben von Symantec wird diese Software auch beim Streaming von Hearthstone-Spielen genutzt und könnte daher für einige Nutzer legitim erscheinen. Es existieren jedoch auch hier trojanisierte Versionen, wie zum Beispiel die Malware Backdoor.Breut in der Datei "Hearthstone Deck Tracker". Diese Malware ist in der Lage, Tastatureingaben aufzuzeichnen, die Webcam zu aktivieren oder Passwörter zu kopieren.

Naturgemäß empfiehlt Symantec, aktuelle Virenscanner einzusetzen. Der beste Schutz ist jedoch wie immer der vorsichtige Einsatz von Software - aus vertrauenswürdigen Quellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 37,49€
  3. (-29%) 9,99€
  4. 14,99€

0xDEADC0DE 11. Feb 2016

Es gibt noch weiter, sehr brauchbare Vorteile: 1. Man muss nach dem 20. Spiel nicht...

hg (Golem.de) 10. Feb 2016

Ja, ihr habt Recht - das war missverständlich und ich habe es jetzt geändert. Schönen...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /