• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Diablo Immortal geht Mitte 2020 in den Alphatest

Bei der Community ist die Ankündigung von Diablo Immortal nicht gut angekommen, nun nähert sich eine spielbare Version - allerdings nur in einigen Regionen: Bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen hat Activision Blizzard über die Alpha des mobilen Höllenfürsten gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo Immortal
Artwork von Diablo Immortal (Bild: Blizzard)

Der höchste Chef von Activision Blizzard, Bobby Kotick, hat im Gespräch mit Analysten über weitere Pläne für Diablo Immortal gesprochen. Ihm zufolge soll Mitte 2020 "in einigen Regionen der Alphatest" beginnen. Weitere Angaben machte Kotick nicht - insbesondere sagte er nicht, welche Regionen gemeint seien.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Viele Studios von Mobile Games veröffentlichen ihre Titel zuerst in Testmärkten, etwa Australien, Kanada oder Südkorea. Dort können sich Interessierte das Game herunterladen, und die Entwickler können es dann optimieren. Ob das auch bei Diablo Immortal so laufen wird, ist nicht klar.

Das Spiel entsteht in einer Zusammenarbeit zwischen Blizzard und dem chinesischen Onlineprovider Netease. Bei der Ankündigung Ende 2018 reagierte die Community extrem negativ - weil sie Diablo 4 erwartet hatte, aber auch weil Immortal das Free-to-Play-Geschäftsmodell unterstützen soll, das viele Gamer ablehnen.

Immortal soll für Smartphones und Tablets mit Android und iOS erscheinen. Die Handlung ist zwischen den Ereignissen von Diablo 2 und Diablo 3 angesiedelt. Schauplatz ist erneut Sanktuario, allerdings mit einigen neuen Gebieten. Zentrale Anlaufstelle soll die Stadt Westmark sein. Spieler treten als Dämonenjäger, Totenbeschwörer, Barbar Mönch, Zauberer oder Kreuzritter an.

Neben den Kämpfen gibt es Aufgaben wie das Herstellen von Ausrüstung, die Optimierung des Charakters oder schlicht der Umgang mit anderen Helden, mit denen man sich in instanzierten Höhlen in Kämpfe gegen übermächtige Gegner stürzt oder auf dynamische Weltereignisse reagiert. Blizzard selbst bezeichnet Diablo Immortal als mobiles MMOARPG (Massively Multiplayer Online Action-Role-Playing Game). Die Steuerung soll über die typischen Touch-Eingaben erfolgen.

Wirtschaftlich lief es bei Activision Blizzard in den Monaten Oktober bis Dezember 2019 weniger gut als erwartet. Der Umsatz sank auf 1,99 Milliarden US-Dollar - im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 2,38 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn lag bei 525 Millionen US-Dollar, nach 685 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-14%) 42,99€
  3. 4,99€
  4. 12,49€

Clown 12. Feb 2020 / Themenstart

Mich interessiert die Story.

svnshadow 10. Feb 2020 / Themenstart

Der größte Shitstorm den es in der Spielegeschichte gab? du bist noch neu oder? aber nur...

svnshadow 10. Feb 2020 / Themenstart

Wer in Sanktuario wohnt is auch echt gestraft Oo Langsam in meinem Atemzug genannt mit...

Truster 10. Feb 2020 / Themenstart

Antwort in 0,56 Sekunden ergooglet: Ja

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /