• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Diablo 4 wird Mikrotransaktionen enthalten

Schönere Ausrüstung gibt's im nächsten Level - und im Itemshop: Ausgerechnet in Diablo 4 will Blizzard auch Mikrotransaktionen einbauen. Vermutlich können Spieler ihre kostenpflichtigen Outfits dann in der Shared World und in mehreren Erweiterungen spazieren tragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo 4
Artwork von Diablo 4 (Bild: Blizzard)

Im Gespräch mit einem Streamer hat ein Mitarbeiter von Blizzard bestätigt, was sowieso abzusehen war: In Diablo 4 wird es Mikrotransaktionen geben. Spieler sollen zwar nur kosmetische Extras kaufen können, die keine direkten Auswirkungen auf das Gameplay haben.

Stellenmarkt
  1. Stadt Essen, Essen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Trotzdem mutet es ungewohnt an, dass die für die Reihe so typische Jagd nach neuer und schöner Ausrüstung dann gegebenenfalls in den Itemshop statt in den nächsten Level führt. Wie genau die kaufbaren Gegenstände ins Spiel integriert werden, ist noch nicht bekannt.

In Panels auf der Blizzcon 2019 hatten die Entwickler gesagt, dass es keine "Power" geben werde. Damit sind vermutlich Pay-to-win-Elemente gemeint, also Extras mit Auswirkungen auf Kraft oder Gesundheit. Gleichzeitig hat Blizzard angekündigt, dass es mehr Erweiterungen geben soll.

Im Interview mit Game Informer sagt Allen Adham, einer der Gründer von Blizzard, dass das Entwicklerteam nach der Fertigstellung von Diablo 4 an mehr Addons arbeiten werde, als das bei früheren Serienteilen geschehen sei. "Wir wissen, dass unsere Spieler mehr neuen Inhalt in einer höheren Frequenz wollen", sagte Adham.

Beim ersten Diablo und bei Diablo 2 gab es jeweils nur eine Erweiterung, bei Diablo 3 erschien nach neuen Umgebungen (Reaper of Souls) mit Rise of the Necromancer noch eine weitere Klasse.

Diablo 4 will Spieler erneut in die Fantasywelt Sanctuario schicken. Neben den typischen, weitgehend zufallsgenerierten Höhlen und Kellerverliesen soll es auch eine große Oberwelt geben, in der Spieler andere menschliche Abenteurer treffen können. Bislang hat Blizzard keinen Erscheinungstermin für Diablo 4 genannt. Nach Angaben des Studios wird es eher noch länger bis zur Fertigstellung und Veröffentlichung dauern.

Alle vier Monate soll die Community durch aktuelle Informationen auf dem Laufenden gehalten und in die Entwicklung einbezogen werden. Das Actionrollenspiel kommt nach derzeitigem Stand für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€

Tony_spitz 09. Nov 2019 / Themenstart

Natürlich gehts bei 1,9 Milliarden Gewinn nicht mehr um reine Kostendeckung, sondern um...

Lekanzev 09. Nov 2019 / Themenstart

Ich finde es gut das dass Spiel im ersten Durchgang komplett solo spielbar ist und sich...

Hotohori 09. Nov 2019 / Themenstart

Bei WoW haben es wohl auch gewisse Plugins gefördert. War schon damals in der Beta von...

Hotohori 08. Nov 2019 / Themenstart

Nicht unwahrscheinlich. Darum bin ich auch kein Fan von AGs und sage schon lange, wenn...

Hotohori 08. Nov 2019 / Themenstart

Ja, denn primär aus China kommt dieser ganze Mikrotransaktionen Unsinn.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /