• IT-Karriere:
  • Services:

Blizzard: Diablo 4 und die höllische Lilith vorgestellt

Die besten Elemente aus den Vorgängern plus eine höllische Endgegnerin und PvP-Kämpfe: Blizzard hat Diablo 4 und drei der spielbaren Helden vorgestellt. Das Rollenspiel erscheint für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 - was auf den Erscheinungstermin hinweist.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo 4
Artwork von Diablo 4 (Bild: Blizzard)

Auf der Blizzcon 2019 im kalifornischen Anaheim hat Blizzard das von Fans schon lange erwartete Diablo 4 vorgestellt. Entwicklungschef Luis Barriga sagte, dass es einige der besten Elemente der Vorgänger enthalten soll: Die düstere Stimmung aus dem Serienerstling, das Sammel- und Lootsystem aus Diablo 2 und die schnellen und flüssigen Kämpfe aus dem bislang letzten Teil.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg

In Diablo 4 sind Spieler erneut in der Welt Sanctuary unterwegs - die eine große, nahtlose Umgebung am Stück bieten soll. Dazu kommen wie in den Vorgängern größtenteils zufallsgenerierte unterirdische Abschnitte. Laut dem Cinematic Trailer ist diesmal Lilith die Hauptgegnerin. In Diablo ist Lilith die Tochter von Mephisto, vor allem aber die Königin der Succubi.

Neben der solo und im Koopmodus spielbaren Kampagne soll es auch die Möglichkeit geben, sich mit anderen Spielern in Gruppen zusammenzuschließen, um so gegen andere Teams anzutreten. Blizzard zufolge sind auch PvP-Kämpfe (Player-versus-Player) möglich. Weitere Details dazu verriet das Studio noch nicht.

Blizzard stellte drei spielbare Helden vor, weitere dürften folgen. Man kann als starker Barbar antreten und sich mit Kriegsschreien und seismischen Schlägen, die die Erde erzittern lassen, auf seine Feinde stürzen. Die Zauberin entfesselt Blitzschläge, spießt ihre Feinde mit Eiszapfen auf oder lässt Flammenmeteore vom Himmel regnen. Der Druide ist ein Gestaltwandler, der zwischen den Formen eines riesigen Bären und eines blutrünstigen Werwolfs hin- und herwechseln kann.

Zum Erscheinungstermin sagte Blizzard noch nichts. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass Fans nicht allzu lange warten müssen. Erstens: Besucher der Blizzcon können mit allen drei Helden schon zur Probe spielen. Somit müssen zumindest die wichtigsten Elemente bereits halbwegs gut funktionieren, damit es keine Flut von Beschwerden im sozialen Netz gibt.

Zweitens: Laut Blizzard erscheint der Titel für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4. Das spricht dafür, dass das höllische Abenteuer noch vor den neuen Konsolen veröffentlicht wird, die ja für Ende 2020 angesagt sind. Es ist übrigens denkbar, dass dann noch eine angepasste Version für Playstation 5 und die nächste Xbox folgt - das ist aber Spekulation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

Truster 04. Nov 2019 / Themenstart

Ich bin auf die Story gespannt. Lilith hat doch gemeinsam mit Inarius den Weltenstein an...

theonlyone 04. Nov 2019 / Themenstart

Zu befürchten das es schlichtweg ein D3 Re-skin wird , mit paar neuen Skills. Wird...

NMN 04. Nov 2019 / Themenstart

Was du im Endeffekt in D4 auch nur kannst. Der Skilltree besteht nur aus passiven Skills...

BlindSeer 04. Nov 2019 / Themenstart

Schade... Wäre schön gewesen mal wieder ein richtiges Diablo zu zocken. Na dann muss ich...

BlindSeer 04. Nov 2019 / Themenstart

In Diablo I musste man auch immer Angst vor dem Levelgenerator haben. :D Ich weiß, dass...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /