Blizzard: Diablo 3 mit offener Beta für alle

Um 21:01 Uhr geht es los: Dann können alle Spieler mit einem Battle.net-Account im Rahmen eines offenen Betatests in Diablo 3 gegen das Böse kämpfen - bis Montagabend.

Artikel veröffentlicht am ,
Diablo 3
Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Bislang konnten nicht alle Interessierten am Betatest von Diablo 3 teilnehmen. Nun kündigt Blizzard an, die Server zu öffnen: Von heute 21:01 Uhr bis Montag 19 Uhr können alle Spieler das Programm ausprobieren. Dabei können sie alle fünf Heldenklassen antesten - allerdings nur bis jeweils Stufe 13, dann ist Schluss. Blizzard schreibt, es gehe darum, "dabei zu helfen, das Spiel und die Server auf Herz und Nieren zu testen". Die Teilnehmer der offenen Beta erhalten allerdings nicht ohne weiteres Zugriff auf die Betaforen und keine Beta-Münzen, um das Echtgeld-Auktionshaus zu testen. Und es gibt keinen Erfolg, wenn sie den Skelettkönig besiegen.

Um Diablo 3 zu spielen, ist ein gültiges Nutzerkonto auf dem Battle.net nötig. Der Client des Rollenspiels steht dann ab heute Abend in der Spieleliste zum Download bereit; sowohl die Version für Windows-PC als auch die für Mac OS sollen verfügbar sein. Blizzard weist in einem FAQ darauf hin, dass es durchaus zu Verbindungsproblemen oder überlasteten Servern kommen könne - es gehe schließlich darum, solcherlei Probleme zu identifizieren, um für den eigentlichen Start von Diablo 3 am 15. Mai 2012 gewappnet zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wurstbrot 25. Apr 2012

Das ist, wie so oft, eine Frage des pers. Geschmacks. Torchlight hatte m.E. den...

Wurstbrot 25. Apr 2012

Das sehen wir dann wenn wir bei Inferno angekommen sind.

Endwickler 24. Apr 2012

Wie oft habe ich, weil ich wechseln wollte, auf das Icon der Fähigkeit geklickt statt auf...

Coding4Money 24. Apr 2012

Hatte auch keine Probleme mit. Zumindest zwei meiner Extratasten haben sich belegen...

Coding4Money 23. Apr 2012

Hatte natürlich meine Probleme ab und an ins Spiel zu kommen. Mit Lags hatte ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /